Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Export schwächelt im Februar
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Export schwächelt im Februar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 09.04.2018
Im Vergleich zum Januar 2018 sanken die Exporte um 3,2 Prozent, berichtet das Statistisches Bundesamt. Quelle: dpa
Anzeige
Wiesbaden

Der deutsche Außenhandel hat im Februar an Fahrt verloren. Im Vergleich zum Januar 2018 sanken die Exporte um 3,2 Prozent, die Importe gingen um 1,3 Prozent zurück. Das teilte das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mit. Vor allem der Handel mit Ländern außerhalb der Europäischen Union schwächelte.

Für Unruhe sorgt der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Eine Eskalation zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt könnte die globale Konjunktur in Mitleidenschaft ziehen und Folgen für die exportorientierte deutsche Wirtschaft haben.

  

Sand im Getriebe der Weltwirtschaft

„Klar ist, dass diese Widrigkeiten irgendwann ihren Preis haben werden. Der aufschaukelnde Handelskonflikt zwischen den USA und China streut Sand ins Getriebe der Weltwirtschaft, unter dem die stark international ausgerichtete deutsche Wirtschaft leiden wird, wenn nicht bald endlich wieder Besonnenheit einkehrt“, sagt Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA). Umso wichtiger sei es für Deutschland, dem entschieden entgegenzutreten.

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Joachim Lang, warnt ebenfalls: „Schotten die USA und China sich weiter gegeneinander ab, droht eine weltweite Protektionsmusspirale. Diese würde die Weltkonjunktur als Ganzes empfindlich abschwächen.

Exportwachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat

Insgesamt haben deutsche Firmen im Februar 2018 Waren im Wert von 104,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 86,3 Milliarden Euro importiert. Im Vergleich zum Februar 2017 stiegen die Exporte um 2,4 Prozent. Die Außenhandelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 18,4 Milliarden Euro ab.

Von ang/dpa/RND

Der neue Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing, hat seine Mitarbeiter auf schwere Zeiten eingeschworen. Das größte deutsche Geldhaus müsse seine „Jägermentalität“ zurückgewinnen. An der Börse kam das gut an.

09.04.2018

Von der Ausbildung an die Spitze: Christian Sewing wird neuer Vorstandschef der Deutschen Bank. Der 47-Jährige hat fast sein ganzes Berufsleben bei dem größten deutschen Geldinstitut verbracht.

17.04.2018
Weltweit Nachfolger von John Cryan - Sewing soll Deutsche-Bank-Chef werden

Drei Jahre in Folge schrieb die Deutsch Bank unter Noch-Chef John Cryan tiefrote Zahlen. Jetzt soll Vize-Vorstandschef Christian Sewing seinen Posten übernehmen.

08.04.2018
Anzeige