Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Neuer Konzernchef Weimer strebt Wachstum an
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Neuer Konzernchef Weimer strebt Wachstum an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 22.02.2018
Theodor Weimer stellt der Deutschen Börse gute Wachstumschancen in Aussicht. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Der neue Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer will den Konzern nach einem turbulenten Jahr wieder auf Kurs bringen. „Die Deutsche Börse war lange genug mit sich selbst beschäftigt. Jetzt ist es an der Zeit, wieder nach vorn zu schauen“, sagte Weimer, der das Amt zum 1. Januar übernommen hatte, am Mittwoch in Frankfurt.

Im Mai wolle er eine Mittelfristplanung für die künftige Entwicklung des Unternehmens präsentieren, kündigte Weimer an. „Ich sehe für uns eine ganze Reihe von Wachstumschancen. Wir werden nun daran arbeiten, diese Chancen besser und zügiger zu nutzen.“

Frankfurt will Alternative zum Handelsplatz London sein

Potenzial für den Finanzplatz Frankfurt sieht Weimer beispielsweise infolge des geplanten EU-Austritts der Briten: Frankfurt habe beim sogenannten Euro-Clearing „jetzt die einmalige Chance, eine glaubwürdige Alternative zum Standort London aufzubauen“. Derzeit findet die billionenschwere Abwicklung von Handelsgeschäften mit Euro-Wertpapieren überwiegend in London statt.

Clearing-Häuser stehen im Handel zwischen Käufer und Verkäufer und springen ein, wenn einer der Handelspartner ausfällt. Kommt der Brexit wie geplant, droht Aufsehern auf dem Kontinent ein Kontrollverlust über diesen wichtigen Markt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. Für die 120.000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen VW-Werken steigt das Entgelt ab Mai um 4,3 Prozent. Zudem verbessern sich betriebliche Versorgung und Zusatzleistungen beim Autobauer.

22.02.2018

Es ist ein spektakulärer Schritt: Der Industriedienstleister Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen aus dem Zeitraum zwischen 2006 und 2015. Der Vorwurf des unternehmerischen Fehlverhaltens trifft somit auch den hessischen Ex-Ministerpräsidenten Roland Koch, der „mit Befremden“ auf die Anschuldigung reagierte.

22.02.2018

Einigung bei VW in der Nacht: Im Haustarif-Streit gibt es ein Ergebnis. Es gibt mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende.

22.02.2018
Anzeige