Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Post will Streetscooter-Produktion verdoppeln
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Post will Streetscooter-Produktion verdoppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 30.05.2018
20.000 Streetscooter will die Post jährlich produzieren. Quelle: dpa
Düren

Die Deutsche Post verdoppelt angesichts der hohen Nachfrage nach ihrem Elektrofahrzeug Streetscooter das Produktionsvolumen. An einem neuen Standort im westfälischen Düren, den das Unternehmen am Mittwoch eröffnet hat, sollen künftig bis zu 10.000 Elektrotransporter jährlich vom Band laufen.

Nach Angaben der Deutschen Post wächst die Produktion mit dem neuen Standort und im Stammwerk in Aachen so auf bis zu 20.000 Elektrofahrzeuge jährlich. Das Dürener Werk bietet bis zu 250 Arbeitsplätze.

„Fahrender Beweis, dass Elektromobilität alltagstauglich ist“

Derzeit sind für die Post rund 6000 Streetscooter-Modelle vorwiegend in Deutschland im Einsatz. Sie seien „der fahrende Beweis, dass Elektromobilität in einigen Bereichen bereits heute voll alltagstauglich ist“, sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Bisher produziert die Post vor allem für den Eigenbedarf. Seit Sommer 2017 können aber unter anderen auch Kommunen oder Handwerksbetriebe die E-Transporter kaufen.

Auch ein Börsengang von Streetscooter sei „theoretisch denkbar“, sagte ein Post-Sprecher. Man wolle sich die Entwicklung in den nächsten zwei bis drei Jahre anschauen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Firmengruppe übernahm vor einigen Monaten einen Zulieferer aus dem Saarland. Dieser will nun plötzlich deutlich höhere Preise durchsetzen.

30.05.2018

Bis vor Kurzem gab es für die Cebit 2018 nur Dauertickets und Abendtickets. Nun ist ein Tagesticket hinzugekommen.

30.05.2018
Weltweit Spekulationen um Privatisierung - Nord/LB stärkt eigenes Kapitalpolster

Die Nord/LB hat ihr Eigenkapital aufgestockt. Entgegen der Spekulationen um eine Privatisierung der Bank, kündigte Vorstandschef Thomas Bürkle an, zusammen mit den Eigentümern - den Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt - ein Konzept vorstellen.

30.05.2018