Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Restaurantkette Vapiano rutscht ins Minus
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Restaurantkette Vapiano rutscht ins Minus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 28.11.2018
Die Schnellrestaurant-Kette Vapiano rutscht in die roten Zahlen. Quelle: imago/Horst Galuschka
Köln

Schwache Geschäfte in Europa haben die Restaurantkette Vapiano in den ersten neun Monaten ausgebremst. Unter dem Strich rutschte die Pizza- und Pastakette in die roten Zahlen. Der bereinigte Verlust belief sich auf 13,2 Millionen Euro, wie Vapiano mitteilte.

Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Vor allem gestiegene Abschreibungen wegen höherer Investitionen sowie höhere Zinskosten waren die Gründe, was an der Expansion von Vapiano mit neuen Restaurants und Zukäufen lag.

Lesen Sie auch: Fast-Food-Restaurant stellt Burger-Roboter ein

Das Vapiano-Management hatte bereits am Vorabend seine Ziele für 2018 gesenkt. Nicht zum ersten Mal: Bereits im September hatte die Gesellschaft auch wegen einer Flaute auf dem schwedischen Markt seine Prognose reduziert. Auch im dritten Quartal stand nun ein Verlust.

Schweden reißt die Bilanz nach unten

Von Januar bis September konnte Vapiano zwar seinen Umsatz dank neuer Restaurants und Übernahmen im Vorjahresvergleich um 15 Prozent auf 271,4 Millionen Euro erhöhen, auf vergleichbarer Fläche gingen die Erlöse aber um 0,3 Prozent zurück. Während es in Deutschland und außerhalb Europas besser lief, blieb Schweden auch nach neun Monaten ein Knackpunkt.

Zum 30. September betreibt das Unternehmen 220 Restaurants in 33 Ländern. Vapiano eröffnete in den ersten neun Monaten weltweit 18 Restaurants. Das Angebot zum Mitnehmen und Liefern nach Hause bietet Vapiano inzwischen an 120 Standorten in 16 Ländern an.

Lesen Sie auch: Schön durch gesunde Ernährung und Sport

Von RND/dpa/lf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer können sich freuen: Zum ersten Mal seit acht Jahren sind Neuverträge in der Kfz-Haftpflicht billiger geworden. Die aktuelle Entwicklung zeigt, wie hart die Versicherer um Marktanteile kämpfen. Denn den niedrigeren Preisen stehen unaufhaltsam steigende Kosten gegenüber.

28.11.2018

Die Verbraucherstimmung wird derzeit durch den Handelskonflikt der USA mit China und dem bevorstehenden Brexit gedämpft. Zudem haben die Menschen vor allem durch höhere Benzin- und Heizölpreise weniger im Geldbeutel, zeigt die neue Konsumklimastudie.

28.11.2018

Die Sorgen um die Passat-Produktion in Emden nehmen kein Ende: VW denkt über eine Verlängerung der Werksferien nach Weihnachten nach.

28.11.2018