Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Rossmann plant weitere Filialen
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Rossmann plant weitere Filialen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 11.04.2018
Ein Schild mit der Aufschrift "Rossmann - Der Drogeriemarkt" leuchtet. In diesem Jahr plant Rossmann Investitionen von 210 Millionen Euro und die Eröffnung von 230 neuen Filialen, davon 105 in Deutschland. Quelle: dpa
Anzeige
Burgwedel

 Die Drogeriemarktkette Rossmann will im laufenden Jahr weiter wachsen und stellt dazu am Donnerstag (11.00 Uhr) ihre Bilanz für 2017 vor. Die Firma aus dem niedersächsischen Burgwedel könnte sich unter anderem zur Konkurrenz-Kette Budnikowsky äußern, sagte eine Sprecherin. Auch könnte die 30-Millionen-Euro-Geldbuße, die Rossmann wegen verbotener Preisabsprachen bei Kaffee bezahlen soll, ein Thema sein.

Die Eckdaten waren bereits bekannt. In diesem Jahr plant Rossmann 210 Millionen Euro zu investieren und 230 neue Filialen zu eröffnen, 105 davon in Deutschland. Die Kette steigerte 2017 den Umsatz um 6,8 Prozent und erreichte erstmals die Schwelle von neun Milliarden Euro (Vorjahr: 8,4 Mrd).

Rossmann betreibt in sechs europäischen Ländern 3770 Märkte und beschäftigt 54 500 Mitarbeiter. Rund 32 000 sind es in Deutschland, wo das Umsatzwachstum mit 4,5 Prozent unterdurchschnittlich auf 6,4 Milliarden Euro stieg. Die Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, der Türkei und Albanien trugen insgesamt 29 Prozent zum Umsatz des Konzerns bei. Ihre Erlöse stiegen um 12,9 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Zum Gewinn hat sich das Familienunternehmen bisher wie grundsätzlich nur vage geäußert.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele junge Leute legen fürs Alters nichts zurück,  weil das wegen der Minizinsen „sowieso nichts bringt“.  Jörg Arnold hält dies für eine Fehleinschätzung.

14.04.2018

Die Modekette mit Hauptsitz in Braunschweig schließt ihr Geschäft in der Bahnhofstraße in Hannover. Laut der Gewerkschaft Verdi verlieren dadurch rund 50 Mitarbeiter ihre Stellen.

11.04.2018

Es ist der vielleicht größte Schritt für mehr Verbraucherschutz, den die EU-Kommission angekündigt hat. Mehr Sicherheit, mehr Transparenz und Kontrolle beim Online-Shopping sind gefragt. Das neue Paket der Brüsseler Behörde beinhaltet weit mehr als nur ein europäisches System für Sammelklagen.

11.04.2018
Anzeige