Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VW will sein Logo überarbeiten
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VW will sein Logo überarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:49 20.04.2018
Die VW-Studie ID hat ein Licht-Logo. Quelle: Volkswagen AG
Hannover

Das VW-Logo auf dem Dach des Markenhochhauses in Wolfsburg wiegt siebeneinhalb Tonnen, hat einen Durchmesser von acht Metern – und muss wohl bald per Kran heruntergehievt werden. Denn VW will die Ära von Dieselgate auch optisch hinter sich lassen und sein Logo auffrischen. Ende 2019 soll das neue Markenzeichen eingeführt werden, erklärte eine Sprecherin am Dienstag.

Vor allem in Deutschland hat das VW-Image gelitten, das gibt man in Wolfsburg unumwunden zu. Das sei aber nicht der einzige Grund für das Facelift, betont die Sprecherin: „Dieselgate war ein Beschleuniger, aber wir hätten das Logo so oder so anpassen müssen.“

Entwürfe zeigen die Wolfsburger nicht. Aber sie deuten an, wohin die Reise geht. Erstens muss das neue Logo auch im Mini-Format klar erkennbar sein, weil immer mehr Menschen Smartwatches mit kleinen Displays nutzen. Zweitens: „Es muss auch mit Licht funktionieren.“ 

Was damit gemeint ist, wird klar, wenn man den Prototyp von VWs Elektroauto I.D. betrachtet. An dessen Front prangen keine verchromten Buchstaben. Stattdessen zeichnen Dioden das V und das W aus Licht. „Licht ist das neue Chrom“, betont die Sprecherin. 

VW wird sich also voraussichtlich vom dreidimensionalen Look seines aktuellen Logos verabschieden. Nur flache Embleme bleiben auch im Kleinformat und hinterleuchtet stets unverwechselbar. Es wäre aber auch ein Schritt zurück zu den Wurzeln: Jahrzehntelang war das VW-Logo flach, erst 2000 wurde es mit Schatten- und Glanzeffekten aufgepumpt. 2012 wurde der 3D-Effekt mit silberfarbigen Rändern noch einmal verschärft. Mittlerweile wirkt das aber eher schwülstig und bieder als hochwertig. 

Zum Glück hat VW mittlerweile Übung darin, das tonnenschwere Symbol auf dem Dach seines Wolfsburger Verwaltungshochhauses auszutauschen. Wenn es nicht stürmt, erledigt ein erfahrener Kranführer das in wenigen Stunden.

Von Christian Wölbert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Wilde Streiks bei Fluggesellschaften sind kein „außergewöhnliche Umstand“, die Passagiere können daher ein Recht auf Entschädigung haben.

18.04.2018

Die Norddeutsche Landesbank konnte im Jahr 2017 wieder schwarze Zahlen schreiben. Nachdem die Nord/LB im Jahr 2016 einen Verlust von 1,96 Milliarden Euro einstecken musste, gab es ein Jahr später einen Gewinn von 135 Millionen Euro. 

17.04.2018

Bis zu 600.000 Beschäftige könnten von seinen Gesetzes-Entwurf profitieren, behauptet Hubertus Heil. Der Arbeitsminister will all jenen, die in Teilzeit arbeiten die Rückkehr auf eine Vollzeitstelle einfacher machen.

17.04.2018