Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Vitaminpillen für Kinder oft schädlich
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Vitaminpillen für Kinder oft schädlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 29.05.2018
Nahrungsergänzungsmittel verkaufen sich gut. Sie werden aber zu wenig kontrolliert, kritisieren Verbraucherschützer. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Manche sehen aus wie bunte Bonbons, andere haben sogar Bärchenform oder kommen als quietschgelbes Gel aus der Tube – beim Design der Nahrungsergänzungsmittel für Kinder beweisen Hersteller viel Fantasie. Vitamine, Calcium und Omega-3-Fettsäuren wollen sie schließlich einer Zielgruppe schmackhaft machen, die nicht selten wenig von Äpfeln und Auberginen, Bananen und Brokkoli hält. Glaubt man dem Klischee und der Werbung für diese Mittel, könnte „Pommes ist mein Gemüse“ als Motto dieser Generation durchgehen.

Doch so harmlos und kindgerecht, wie viele dieser Pillen und Pulver, Drops und Dragees daherkommen, seien sie gar nicht, sagen Verbraucherschützer. „Die Produkte sind nicht nur teuer und meist unnötig, sie können sogar schaden“, urteilen die Verbraucherzentralen nach der Untersuchung von 26 frei verkäuflichen Nahrungsergänzungen für Kinder.

Problem Überdosierung

Bei 85 Prozent der Produkte liege mindestens eins der Vitamine oder Mineralstoffe über dem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Wert für Vier- bis Siebenjährige. Und mehr als die Hälfte der Präparate überschreiten gar die vom Bundesinstitut für Risikobewertung für 15-Jährige vorgeschlagenen Höchstmengen oder liegen an der Grenze.

Mit beschämenden Folgen: Versprechen die Mittel doch in aller Regel, die Gesundheit der Kinder zu fördern, für mehr Konzentration und Aufmerksamkeit zu sorgen, so erreichen diese Überdosierungen das genaue Gegenteil: Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit sind die Folgen. Die Verbraucherschützer raten deshalb, Nahrungsergänzungsmittel für Kinder generell zu meiden. Dann lieber Pommes statt Pillen.

Von Helmuth Klausing/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon wieder sind die Chinesen auf Einkaufstour in Deutschland: Diesmal will der Großaktionär Ningbo Jifeng den bayrischen Automobilzulieferer Grammer übernehmen.

29.05.2018

Carbonriemen ersetzen in immer mehr Fahrrädern die Kette, doch nun nimmt Continental sein Modell aus Sicherheitsgründen vom Markt. Die Riemen waren in einigen Fällen gerissen, Radfahrer hatten sich verletzt.

31.05.2018

Daimler-Chef Dieter Zetsche ist der Einladung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gefolgt und hat sich den Fragen zu den mutmaßlichen Abgas-Manipulationen gestellt. Antworten will der Vorsitzender des Autobauers jedoch erst in 14 Tagen liefern, dann treffen sich die beiden zum zweiten Mal.

28.05.2018
Anzeige