Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wissen Älteste Spinne der Welt stirbt mit 43 Jahren
Nachrichten Wissen Älteste Spinne der Welt stirbt mit 43 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 30.04.2018
Die Falltürspinne - ein Weibchen - starb bereits im Oktober vergangene Jahres. Ihr Tod wurde aber erst jetzt bekannt (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Perth

Die mutmaßlich älteste Spinne der Welt ist tot. Das Tier - eine sogenannte Falltürspinne (Giaus villosus) - fiel nach Forscherangaben im Alter von 43 Jahren dem Stich einer Wespe zum Opfer. Damit habe sie die bisherige Rekordhalterin, eine Tarantel aus Mexiko, um immerhin 15 Jahre überlebt, berichtete das Team um Leanda Denise Mason von der Curtin-Universität im australischen Perth.

Die Spinne hatte nach einem Bericht der Fachzeitschrift „Pacific Conservation Biology“ praktisch ihr Leben lang unter Beobachtung von Wissenschaftlern gestanden. Dabei wurde sie unter der Bezeichnung „Nummer 16“ geführt. Im Rahmen eines Langzeitprojekts, das bereits seit 1974 lief, wurde sie in der freien Wildbahn immer wieder kontrolliert.

Die Falltürspinne - ein Weibchen - starb bereits im Oktober vergangene Jahres. Ihr Tod wurde aber erst jetzt bekannt. Normalerweise werden solche Spinnen nur 5 bis 20 Jahre alt.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Investitionen in Millionenhöhe will die australische Regierung das Great Barrier Reef retten. Der Klimawandel und Umweltverschmutzung setzen dem Ökosystem an Australiens Nordküste zu.

29.04.2018

Mit pränataler Diagnostik werden schon heute viele Krankheiten und Fehlbildungen früh erkannt. Künftig könnten noch detailliertere Aussagen zur Veranlagung einer befruchteten Eizelle Routine werden.

29.04.2018
Wissen Wie aus Äpfeln künstliche Ohren entstehen - Organe aus der Obstkiste

Klingt absurd, ist aber seriöse Wissenschaft: Ein kanadischer Forscher will Ohren aus Äpfeln züchten. Bei Mäusen hatte er bereits mit einer Transplantation Erfolg. Es ist nicht die einzige verrückte Idee des Biophysikers.

29.04.2018
Anzeige