Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Vier eigene Wände machen einen Menschen frei“

 Interview mit Rainer Hald „Vier eigene Wände machen einen Menschen frei“

Im Interview plädiert Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen, für neue Baugebiete in einem weiterhin lebendigen Göttingen.

Nächster Artikel
Bauen und Wohnen in der Samtgemeinde Radolfshausen

Rainer Hald, seit 1993 im Vorstand der Sparkasse Göttingen und seit 2004 dessen Vorsitzender, ist vielfältig in und um Göttingen engagiert. Ob im Bereich Kultur, Wissenschaft, Sport oder Immobilien – er kennt die Region und ihre Märkte aus Erfahrung.

Quelle: Fotograf: Stephan Beuermann

Im vergangenen Jahr forderten Sie in unserem Interview, die Stadt und die Kommunen im Landkreis müssten dringend neue Baugebiete erschließen. Hat sich die Situation in Ihren Augen seitdem geändert?
Genau wie auch schon im vergangenen Jahr haben wir die regionale Entwicklung genau beobachtet. Das Ergebnis ist nach wie vor unbefriedigend. Am Nachfrageüberhang auf dem Immobilienmarkt hat sich nichts geändert. Wir betreuen als Marktführer mehr als 3500 Immobilieninteressenten. Die Anzahl vermittelbarer Objekte ist im Gegensatz dazu unverhältnismäßig niedrig. Ich begrüße daher die aktuelle Initiative des Oberbürgermeisters, städtische Flächen wie das Gothaer-Gelände zu Wohnraum umzuwidmen.

Wo sehen sie in Zukunft bezahlbaren Wohnraum in Göttingen, zum Beispiel für Familien?
Die erwähnte Umwidmung ist ein erster Schritt. Auch weitere Flächen müssen dahingehend auf Eignung geprüft werden. Doch das allein wird nicht reichen. Die Neubaugebiete vergangener Jahre sind nahezu komplett vermarktet worden. Der Immobilienknappheit kann effektiv nur durch neue Baugebiete entgegengewirkt werden.
Neben Eigentumswohnungen sollten Einfamilien- und Reihenhäuser dabei eine besondere Rolle spielen. Wie die Nachfragen unserer 3500 Immobilieninteressenten zeigen, besteht hier ein besonderer Bedarf. Klar ist: Bezahlbarer Wohnraum ist und bleibt eine wichtige Voraussetzung für ein lebendiges Göttingen. Die Preise werden allerdings weiter steigen. Das kann auch gar nicht anders sein, solange die Nachfrage höher ist als das Angebot. Ich empfehle den Interessenten die Neubaugebiete um Göttingen herum in ihre Suche mit einzubeziehen.

Wie bewerten Sie das momentane Zinsniveau und dessen Auswirkung auf den Immobilienmarkt der Region?
Ganz ehrlich: Zinssätze, wie wir sie aktuell erleben, konnten auch wir uns vor einigen Jahren nicht vorstellen. Und dieses Zinsniveau wird anhalten. Immobilieninteressenten sollten ihre Investition trotzdem nicht auf die lange Bank schieben. Denn haben Sie ein geeignetes Objekt gefunden, dann können Sie davon ausgehen, dass der Preis weiter steigen wird.

30 Jahre Immobilienkompetenz der Sparkasse Göttingen: Wie hat sich der Zweig entwickelt. Was würden Sie als Meilensteine aus drei Dekaden definieren?
Zunächst hat sich unsere Immobilienkompetenz in dieser Zeit zu einem wichtigen Bestandteil des ganzheitlichen Beratungskonzeptes entwickelt. Wir sind nicht zufällig mit weitem Abstand Marktführer – und das unangefochten. Allein die Zahl der vermittelten Immobilien ist für mich ein Meilenstein. Über 4000 Objekte in 30 Jahren sind ein Pfund in der Region. Im vergangenen Jahr haben wir 200 Immobilien vermittelt – also nahezu jeden Tag einen neuen Immobilieneigentümer glücklich gemacht. Wir haben in der langen Zeit allerdings nicht nur vermittelt, sondern waren maßgeblich an der Entwicklung neuer Baugebiete in und um Göttingen beteiligt. Ob in Elliehausen, auf den Zietenterrassen, in Friedland, Weende, am Kiessee oder auch im erweiterten Umland – wir waren, sind und bleiben ein wichtiger Impulsgeber für den regionalen Immobilienmarkt.

„Mein Zuhause“ lautet das Motto der diesjährigen Ausstellung im Kauf Park. Welche Erwartungen setzen Sie in die 14. Immobilien-Messe?
Was assoziiert ein Mensch mit dem „Zuhause“? Für mich persönlich ist es ein Rückzugsort. Ein Ort, an dem ich mich wohlfühle. Wie bei vielen anderen Menschen auch, sind das für mich die eigenen vier Wände. Nicht umsonst besagt ein Sprichwort: „Vier eigene Wände machen einen Menschen frei“. Ich erwarte daher, dass die Immobilien-Messe alle Themen abdeckt, die diese „Vier Wände“ tangieren. Doch vorweg: Ich bin mir sicher, diese Erwartung am Ende erfüllt zu sehen. Denn die Themenvielfalt auf unserer 14. Immobilien-Messe ist enorm.
Angefangen bei Neubau und Energiesparen über Wellness, Wohlfühlen und Wohnen im Alter bis hin zu Spartenthemen wie dem liebevollen Gestalten eines Gartens – das Themenspektrum behandelt das Universum in und um die Immobilie allumfassend. Dank unseres umfangreichen Netzwerks regionaler Partner wird nicht nur jeder Geschmack abgedeckt, sondern auch jedes noch so spezielle Anliegen beantwortet.
Die Immobilien-Messe ist dank der dort generierten Wertschöpfung ein wichtiger Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Region. Nicht umsonst ist sie mittlerweile nicht mehr nur die bedeutendste Immobilien-Messe für Göttingen, sondern gar die wichtigste in ganz Südniedersachsen. Mein Tipp an alle Immobilieninteressierten: Nutzen Sie diese Chance, es lohnt sich!

Nächster Artikel
Eröffnung Immo-Tage im Kaufpark

Fotos von der Eröffnung der Immo-Tage im Göttinger Kaufpark. ©Hinzmann

Anfahrt
Am Kauf Park
37079 Göttingen
Telefon 0551 99872-0
 
Anreise mit dem Auto
Autobahn A7
Ausfahrt Göttingen-Dransfeld
direkt an der B3
 
Anreise mit dem Bus
Linien 31, 32, 61 & 62 im 30-Minuten-Takt
Linie 72 im 60-Minuten-Takt
Linie RBB 120
Richtung Kauf Park Endhaltestelle
 
Anreise mit der Bahn
Göttingen Hauptbahnhof
Buslinie 31, 32, 61 & 62 im 30-Minuten-Takt
Linie 72 im 60-Minuten-Takt
Richtung Kauf Park Endhaltestelle
oder Taxi 10 Minuten