Startseite GT
Volltextsuche über das Angebot:

Wohnen und Pflegen unter einem Dach

Probewohnen möglich Wohnen und Pflegen unter einem Dach

Den Alltag selbstständig gestalten und doch gut umsorgt sein. Sein eigenes Leben führen und dennoch soziale Kontakte pflegen: Die Vorstellungen vom Leben im Alter sind vielschichtig. Wie sieht die eigene Vorstellung vom Ruhestand aus? Weiter im eigenen Haus oder der Wohnung leben oder die Vorteile einer Seniorenwohnanlage nutzen?

Moderne Wohn- und Pflegeeinrichtungen bieten Geselligkeit und Privatsphäre.

Quelle: djd/Rosenhof Seniorenwohnanlagen

Viele sind sich unsicher und wollen ihre Privatsphäre nicht aufgeben. Wer das für sich Passende finden möchte, hat in vielen Seniorenwohnanlagen und Heimen die Möglichkeit des Probewohnens. So können die Senioren über einen Tag bis zu mehreren Wochen die Freizeitangebote und die Tagesabläufe kennenlernen, sich über die Pflegemöglichkeiten und die Wohnsituation informieren und sich dann entscheiden. Viele Senioren vereinsamen, etwa wenn der Partner stirbt. Dennoch scheuen viele den Umzug in eine Wohnanlage, weil sie ihre Individualität und ihr vertrautes Umfeld nicht aufgeben wollen.

Ein großes Stück Lebensqualität

Geselligkeit pflegen, zusammen Kulturveranstaltungen erleben oder einfach mal einen Stadtbummel unternehmen: Das hält jung im Kopf und macht ein großes Stück Lebensqualität im Ruhestand aus. Dabei ist es sinnvoll, frühzeitig über sein Leben in der späteren Phase des Ruhestandes nachzudenken. So bleibt noch genügend Zeit, sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Privatsphäre in Form von Ein- bis Mehrzimmer-Appartements, die mit den eigenen Möbeln eine vertraute Umgebung schaffen, sowie viel Raum für gemeinsame Aktivitäten lassen die Bewohner schnell heimisch werden.

Für Abwechslung ist in den Einrichtungen meist täglich gesorgt: Konzertbesuche, Lesungen und Theateraufführungen in den Seniorenresidenzen gehören ebenso zum festen Programm wie Hobbygruppen von Fremdsprachen bis Schach oder auch begleitete Reiseangebote. Praktische Services – von der Reinigung des Appartements bis zur medizinischen Versorgung – erleichtern den Alltag.

Über die Qualifikation informieren

Die Pflege und die soziale Betreuung der pflegebedürftigen Bewohner sollten prinzipiell dem Grundsatz folgen, an die individuellen Bedürfnisse, den Fähigkeiten und den biografischen Hintergrund der Senioren anzuknüpfen. Das Motto sollte lauten: so viel Hilfe wie nötig und so viel Unabhängigkeit wie möglich. Wer auf der Suche nach einer passenden Einrichtung ist, sollte sich auch über den Betreuungsschlüssel und die Qualifikation der Mitarbeiter informieren – gute Residenzen und Anbieter von Pflege und Betreuung arbeiten überwiegend mit examinierten Kräften.

djd/bif (Birgit Freudenthal)

Die wichtigen Notrufnummern

Hier finden Sie die wichtigsten Notrufnummern in Göttingen und Umgebung.mehr

Kontaktdaten
Verkaufsteam Gesundheit und Pflege beim Göttinger Tageblatt
Sonja Schwarzburger, Sonja Ahrens, Janina Japke (vl.)

Mediaberatung Gesundheit und Pflege

Sonja Ahrens
Telefon: 05 51 / 90 12 30
E-mail: s.ahrens@goettinger-tageblatt.de

Janina Japke
Telefon: 05 51 / 90 12 67
E-Mail: j.japke@goettinger-tageblatt.de

Sonja Schwarzburger
Telefon: 05 51 / 90 14 83
E-mail: s.schwarzburger@goettinger-tageblatt.de