Startseite GT
Volltextsuche über das Angebot:

Vorsorgeangebote der Krankenkassen

Prävention lohnt sich doppelt Vorsorgeangebote der Krankenkassen

Ist das Bonusheft vom Zahnarzt auf dem neuesten Stand? Haben die Kinder die nötigen U-Untersuchungen absolviert? Und wie sieht es mit dem Termin für die Krebsvorsorge aus? Viele nutzen das letzte Quartal des Jahres für die fällige Prävention.

Joggen: Mit den richtigen Einlagen läuft es sich besser.

Quelle: AOK-Mediendienst

Gut zu wissen: Patienten erhalten von ihren Krankenkassen einen Bonus, wenn sie sich gesundheitsbewusst verhalten und Vorsorgetermine wahrnehmen. Es lohnt sich also doppelt, die eigene Gesundheit wichtig zu nehmen.

Früher zur Vorsorge, länger gesund

Vorsorge bedeutet ein Stück Lebensqualität. Vorsorge ist sinnvoll und wirksam. Werden Symptome und Warnsignale frühzeitig entdeckt, können Krankheiten durch gezielte Maßnahmen einen milderen Verlauf nehmen oder ganz verhindert werden. Deshalb sei der regelmäßige Check-up beim Hausarzt - ab 35 etwa alle zwei Jahre - oder die Krebsfrüherkennung für Frauen ab 20 und Männer ab 45 Jahren so wichtig, da sind sich die Experten der Krankenkassen einig. Trotzdem nimmt nur jeder zweite Versicherte dieses Angebot wahr, zeigen aktuelle Umfragen des Onlineportals Statista. Die regelmäßigen Termine zur Krebsfrüherkennung beanspruchen rund 60 Prozent der Frauen, aber nur 27 Prozent der männlichen Patienten. Bonusprogramme der Krankenkassen, über die gesundheitsbewusste Versicherte einen Bonus erhalten, sollen hier Anreize schaffen.

Beispiel Darmkrebsfrüherkennung: Im Gegensatz zu anderen Krebsarten entsteht Darmkrebs aus Vorstufen, den Polypen. Diese sind lange gutartig bevor sie zu Krebs entarten. Man schätzt, dass dieser Vorgang etwa zehn Jahre dauert - viel Zeit, um die Krebserkrankung zu verhindern. Die Früherkennung ist deshalb eine der wichtigsten Waffen gegen den Krebs. Mithilfe von Vorsorgeuntersuchungen können diese Vorstufen bereits entdeckt und entfernt werden – noch bevor sie zu Krebs werden. Ab einem Alter von 55 Jahren hat jeder einen gesetzlichen Anspruch auf die Durchführung der Vorsorgekoloskopie, und die Untersuchung wird von den Krankenkassen übernommen. Bei negativem Befund muss die Darmspiegelung in der Regel erst nach zehn Jahren wiederholt werden.

Gesundheitsangebote nutzen, hilft fit bleiben

Bewegungsmangel und einseitige körperliche Belastungen können zu Rückenschmerzen, Übergewicht oder hohem Blutdruck führen und weitere Erkrankungen nach sich ziehen. Um rechtzeitig etwas für die Gesundheit zu tun, bezuschussen Krankenkassen auch zertifizierte Präventionskurse wie zum Beispiel Rückengymnastik, Aquajogging oder Ernährungskurse. Unter fachlicher Anleitung und in der Gruppe macht die Prävention gleich mehr Spaß. Versicherte sollten bei ihrer Kasse nachfragen, welche Kurse die eigene Kasse bezuschusst; oft haben einzelne Kassen auch Spezialangebote.

Vorteile von System-Einlagen

Keine Massenware, sondern Einzellösungen

Werden individuell per Hand angepasst

Stabilisieren den gesamten Bewegungsapparat

Verursachen keine Druckbeschwerden

Passen bequem in den Schuh

Sorgen für sofortiges Wohlbefinden

Können sofort getragen werden

Kontrolle nach sechs Wochen beim Orthopäden ermöglicht besten Passkomfort

Die wichtigen Notrufnummern

Hier finden Sie die wichtigsten Notrufnummern in Göttingen und Umgebung.mehr

Kontaktdaten
Verkaufsteam Gesundheit und Pflege beim Göttinger Tageblatt
Sonja Schwarzburger, Sonja Ahrens, Janina Japke (vl.)

Mediaberatung Gesundheit und Pflege

Sonja Ahrens
Telefon: 05 51 / 90 12 30
E-mail: s.ahrens@goettinger-tageblatt.de

Janina Japke
Telefon: 05 51 / 90 12 67
E-Mail: j.japke@goettinger-tageblatt.de

Sonja Schwarzburger
Telefon: 05 51 / 90 14 83
E-mail: s.schwarzburger@goettinger-tageblatt.de