Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Arbeiten in luftigen Höhen
Header-Zukunft-Handwerk-Dachdecker

Dachdecker/-innen sind zumeist draußen tätig und kennen die vielfältigen Dach-Arten Arbeiten in luftigen Höhen

Arbeiten hoch oben über den Dächern der Stadt oder des Dorfes: Als Dachdecker / -in muss man schwindelfrei sein. Doch das ist nicht die einzige Bedingung, die wichtig für den Job ist. Denn Dach ist nicht gleich Dach.

Nicht nur das Dachdecken, sondern auch das richtige Dämmen gehört zum Aufgabenfeld des Dachdeckers.

Quelle: www.AMH-ONLINE.DE

Auch wenn es für Außenstehende erst einmal nicht so aussieht: Auf dem Dachstuhl sind die Materialien und die Verarbeitung vielfältig. Dachdecker/-innen müssen unter anderem die Praxis des Schneidens oder Klebens beherrschen, stilistische Fragen, die bei der Gestaltung eines Daches wichtig sind, im Hinterkopf behalten und sich mit Energie einsparenden Maßnahmen auskennen. Sie wissen, wie Steil- und Flachdächer, aber auch Reet- und Schieferdächer angelegt werden, und kennen sich genauso gut mit den Möglichkeiten der Dachbegrünung aus. Auch die richtige Wärmedämmung eines Daches wird in diesem an der frischen Luft ausgeführten Job nicht außer Acht gelassen.

Dabei geht vor allem in den vergangenen Jahren der Trend zum Energie erzeugenden Dach mithilfe von Solarzellen. Und auch hier sind Dachdecker und Dachdeckerinnen die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Planung und die Umsetung geht. In der Ausbildung erfolgt eine Spezialisierung in den Fachrichtungen Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik oder Reetdachtechnik. Und nach der Gesellenprüfung bestehen gute Karrierechancen (siehe Kasten rechts).n ■mi

 

Info: Ein Job mit Perspektive

Wie bewirbt man sich richtig, wenn man Dachdecker/-in werden möchte? – Die Homepage www.dachdeckerdeinberuf.de gibt Antworten. Hier finden Interessierte auch Dachdecker-Betriebe in ihrer Nähe. Wer seine Gesellenprüfung erfolgreich absolviert hat, kann weitere Stufen auf der Karriereleiter erklimmen. So ist es möglich, den Weg in Richtung Meister einzuschlagen, Restaurator zu werden oder als Sachverständiger zu arbeiten. Auch ein Abschluss als Betriebswirt im Handwerk oder ein Bachelorstudium im Fachbereich Hochbau sind möglich. Generell können sich Absolventen darüber freuen, einen zukunftssicheren Job in der Tasche zu haben, denn die Tätigkeiten auf dem Dach können nicht durch Maschinen ersetzt werden. Handarbeit ist immer gefragt! Weitere Infos hier: gturl.de/fb-zukunft-handwerk

Ausbildungsbetriebe
Ausbildungsbetriebe
Partner des Handwerks
Handwerk37

Lernen Sie "handwerk37.de" näher kennen.