Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bei Einfahrt in Kreisverkehr nicht blinken

Verkehr Bei Einfahrt in Kreisverkehr nicht blinken

Viele Autofahrer in Deutschland sind "Blinkmuffel". Sie setzen den Blinker nur, wenn es notwendig ist. Doch dieses Verhalten provoziert Unfälle - und kann auch Verwarnungsgeld nach sich ziehen.

Voriger Artikel
Für Schloss bis zu zehn Prozent des Fahrradpreises berechnen
Nächster Artikel
Smart-Repair-Methode - Nur billig oder auch gut?

Signale geben: Auch im Kreisverkehr ist der richtige Einsatz des Blinkers ein wichtiger Hinweis für die anderen Verkehrsteilnehmer.

Quelle: DVR

München. Wer in einen Kreisverkehr hineinfährt, darf nicht blinken. Darauf weist der ADAC hin. Wer den Kreisverkehr verlässt, ist dagegen zum Blinken verpflichtet.

Dann sollte möglichst zeitig geblinkt werden, damit andere Autos früher in den Kreisverkehr einfahren können, erklärt der Automobilclub. Auch bei abknickender Vorfahrt und auf Straßen mit Richtungspfeilen gelte die Plicht, den Blinker zu setzen.

Gerade in der Stadt könnten Autofahrer durch korrektes Blinken die Unfallgefahr verringern. Ein Drittel der Autofahrer sind laut ADAC aber Blinkmuffel - und müssen mit zehn Euro Verwarnungsgeld rechnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles