Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Indian Scout zum Jahreswechsel als Bobber auf dem Markt

Verkehr Indian Scout zum Jahreswechsel als Bobber auf dem Markt

Der Motorradhersteller Indian bringt seine Indian Scout ab 2018 auch als Bobber auf den Markt. Die reduzierte Maschine hat unter anderem gekürzte Schutzbleche und Heckfedern - und sie kommt in edlem Schwarz.

Voriger Artikel
Porsche für Praktiker: Panamera kommt als Sport Turismo
Nächster Artikel
Fahrrad-Versicherung kann sich bei teuren Modellen lohnen

Nicht nur für Schwarzfahrer: Die neue Indian Scout Bobber lässt sich in zwei schwarzen Lackierungen und gegen 400 Euro Aufpreis auch in drei farbigen Varianten bestellen.

Quelle: Indian/dpa-tmn

Köln. Seine klassische Tourenmaschine Scout bietet Indian zum Jahreswechsel auch als Bobber an. Die Preise starten ab 13 990 Euro, wie der amerikanische Motorradhersteller mitteilt.

Unter anderem kennzeichnen charakteristische gekürzte Schutzbleche, weiter nach hinten gesetzte Fußrasten und ein neuer Lenker die optisch aufs Wesentliche reduzierte Maschine. Schwarz gehalten sind nicht nur die Räder in 16 Zoll mit Stollenreifen, sondern auch zahlreiche andere Bauteile wie die Gehäuse der Scheinwerfer oder die Auspuffanlage.

Auch um 25 Millimeter gekürzte Heckfedern und eine neue Vordergabel gehören zum sportlichen Auftritt der 245 Kilogramm schweren Maschine. Der flüssigkeitsgekühlte Zweizylinder leistet 70 kW/95 PS und stellt 97 Newtonmeter Drehmoment bei 5600 Touren parat. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles