Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Range Rover Evoque kommt im Juni als Cabrio

Verkehr Range Rover Evoque kommt im Juni als Cabrio

Frischluftfahrt auf der Buckelpiste: Land Rover macht ernst - und bringt den Geländewagen Range Rover Evoque tatsächlich als Cabrio.

Voriger Artikel
Gut jeder vierte Autofahrer möchte einen Oldtimer besitzen
Nächster Artikel
Laut und tief ist out - Autotuning im Wandel

Frischluftsause im Gelände: Der Range Rover Evoque kommt als Cabrio in Deutschland im Juni zu Preisen ab 51 200 Euro in den Handel. Foto: Land Rover/Nick Dimbleby

Lyon. Land Rover bietet den Range Rover Evoque demnächst tatsächlich als Cabrio an. Der erste offene Geländewagen modernen Stils kommt in Deutschland am 4. Juni zu den Händlern und kostet mindestens 51 200 Euro, teilte der britische Autohersteller mit.

Für einen Aufpreis von rund 7000 Euro, den Land Rover mit dem Hinweis auf zusätzliche Ausstattung auf etwa 3000 Euro herunterrechnet, tauschen die Briten das Blechdach des Evoque Coupé gegen eine knapp geschnittene Stoffhaube. Sie faltet sich in rund 20 Sekunden elektrisch und bei Geschwindigkeiten bis knapp 50 km/h auch während der Fahrt hinter die Rücksitze und rückt die vier Passagiere an die frische Luft. Der Kofferraum fasst daher nur noch 251 Liter.

Angeboten wird das Open-Air-Modell mit drei bekannten Motoren mit jeweils zwei Litern Hubraum. An der Basis steht ein Diesel mit 110 kW/150 PS, darüber rangiert ein zweiter Selbstzünder mit 132 kW/180 PS. Die Spitze markiert ein Benziner mit 177 kW/240 PS. Damit sind Spitzengeschwindigkeiten von 180 bis 209 km/h möglich.

Obwohl das Cabrio durch die zusätzlichen Versteifungen rund 200 Kilo schwerer ist als das Coupé, sollen die Verbrauchswerte von 5,7 Liter Diesel bis 8,6 Liter Benzin reichen (CO2-Ausstoß 149 bis 201 g/km). Das läge nicht zuletzt am neuen Allradantrieb, der die Hinterachse nur bei Bedarf zuschaltet. Trotzdem sei das Cabrio genauso geländegängig wie jeder andere Evoque, heißt es bei Land Rover.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles