Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wie lange muss man auf der Autobahnspur blinken?

Verkehr Wie lange muss man auf der Autobahnspur blinken?

Die einen sind richtige Blinkmuffel, die anderen übertreiben es und schalten den Blinker am liebsten gar nicht mehr aus. Irgendwo dazwischen liegt das richtige Verhalten der Autofahrer. Experten erklären es.

Voriger Artikel
Wie dunkel darf man Autoscheiben tönen?
Nächster Artikel
Was besser ist: Reifenventile aus Gummi oder Metall?

Mancher Autofahrer bleibt auf der linken Fahrbahn, obwohl die rechte Spur frei ist.

Quelle: Stefan Puchner dpa

Essen. Mit dem Blinker kann man anderen Verkehrsteilnehmern anzeigen, was man vorhat. Das gilt im Stadtverkehr ebenso wie beim Abbiegen von einer Landstraße oder beim Spurwechsel auf der Autobahn, erklärt der Tüv Nord.

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt vor, dass ein Wechsel des Fahrstreifens "rechtzeitig und deutlich anzukündigen" ist. Wie oft oder wie lange geblinkt werden muss, ist aber nicht genau geregelt. Meist genügt bei einem Spurwechsel aber ein dreimaliges Blinken, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen.

Bei modernen Fahrzeugen leuchten die Blinker beim Antippen wohl auch aus diesem Grund automatisch dreimal in Folge. Auf der Ausfahrtspur auf der Autobahn empfiehlt es sich aber durchaus, länger zu blinken, weil nicht nur die Spur gewechselt wird, sondern weil man signalisieren will, dass man die Autobahn verlässt.

Allerdings gibt die StVO keine konkrete Antwort auf die Frage, wann genau der richtige Moment ist, den Blinker zu betätigen und wie lange man konkret blinken muss. Im Streitfall, etwa nach einem Unfall, entscheidet das Gericht nach Beurteilung des Unfallhergangs, ob der Fahrer den Blinker "rechtzeitig" aktiviert hat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto-abc