Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der schönste Glaskasten der Welt

Wintergärten Der schönste Glaskasten der Welt

Geht es jedoch an die Planung der Sonneninsel, wird die Vorfreude schnell gedämpft

Voriger Artikel
Sesam öffne dich
Nächster Artikel
Computer geklaut? Schlauch geplatzt?

Vieles ist möglich: Teilverglaste Dächer zaubern ein atmosphärisches Licht in den Glaspalast.

Quelle: epr/Wintergarten Fachverband e.V.

Bei den Angeboten überwiegen Standardmodelle. Dabei sind die Möglichkeiten längst über den Kubus mit leicht geneigtem Schrägdach hinausgewachsen. Mit fantasievollen Formen und einer großen Gestaltungsvielfalt können transparente Highlights entstehen, die vom Durchschnitt weit entfernt sind – allerdings nur, wenn Architektur und Bautechnik fachmännisch aufeinander abgestimmt werden.

Ob kleiner Anbau oder großzügiger Ruheort: Fachbetriebe setzen alles daran, die Wunschvorstellung der künftigen Glashaus-Bewohner zum Leben zu erwecken. Die Spezialisten erkennen bei der Begutachtung des Standorts, welches bauliche Potenzial vorhanden ist und welche Kombination aus Form, Farbe, Material und Verglasung umgesetzt werden kann.

In Absprache mit den Bauherren erarbeiten sie dann eine Lichtoase mit höchst individuellem Charakter. Diese kann zum Beispiel teilverglaste Dachflächen erhalten, die eintretendes Sonnenlicht brechen und Schattenspiele an Wand und Boden zaubern.

Ebenso lässt sich das Flachdach des Wintergartens als begrünte Fläche planen, die – bauliche Gegebenheit vorausgesetzt – sogar als Terrasse für die obere Etage dienen kann. Überhaupt lassen sich mehrgeschossige Wintergärten realisieren, um den Wohnraum luxuriös zu erweitern. Häufig wird dabei ein bestehender Balkon mit eingebunden und so ganzjährig nutzbar gemacht.

Wer es besonders hell mag, für den berücksichtigen die Profis etwa begehbare Zwischenböden aus Glas oder verbauen Ganzglasecken für eine Rundum-Sicht ins Grüne. Höchstes Know-how ist gefragt, wenn der Lichtpalast im angesagten viktorianischen Stil errichtet werden soll.

Ob als Anbau oder freistehender Pavillon – Sprossen, Kapitelle oder Türmchen erfordern ausreichend Fachkenntnis, damit das Ergebnis den Charme vergangener Jahrhunderte versprüht, aber dabei die technischen und energetischen Anforderungen von heute erfüllt.  n    bif/epr

Nähere Informationen www.wintergarten-fachverband.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-160411-99-534215_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Opulent, schwer, dunkel: Relaunch des Skandinavien-Designs