Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Optimales Wohlfühlklima

Energiebedarfsausweis Optimales Wohlfühlklima

Nach Hause kommen und entspannen – so sieht für viele der perfekte Feierabend aus. In einem Haus, das energetisch auf dem neuesten Stand ist, stellt dies auch kein Problem dar.

Voriger Artikel
Die Finanzierung steht
Nächster Artikel
Lampen im Retro-Look

Der Feierabend lässt sich in einem energieeffizienten Haus gut verbringen.

Quelle: red

Dort können die Bewohner sicher sein, dass das Gebäude die Heizenergie zuverlässig speichert und die Heizungsanlage nur die Wärme liefert, die auch tatsächlich benötigt wird. Wichtige Voraussetzungen für ein optimales Wohlfühlklima und eine niedrige Nebenkostenabrechnung sind eine gut gedämmte Gebäudehülle und eine effiziente Heizungsanlage – am besten mit erneuerbaren Energien.
Potenzielle Käufer oder Mieter sollten sich daher vor der Vertragsunterzeichnung den Energiebedarfsausweis des Gebäudes zeigen lassen, um ohne weiteres Hintergrundwissen sofort die Energiebilanz eines Hauses erkennen zu können. Denn wie viel Benzin das eigene Auto verbraucht wissen die meisten, was die eigene Wohnung jedoch an Energie „schluckt“, können nur wenige sagen. Dabei wird in Deutschland noch immer ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs für Heizung und Warmwasserbereitung aufgewendet. Der Energieausweis schafft Abhilfe: Ob es sich dabei um einen „Energiefresser“ handelt oder um ein „sparsames Haus“ – der Energieausweis nimmt ein Gebäude genau unter die Lupe und bewertet den Zustand von Wänden, Fenstern, Dach und Heizung. Individuelle Modernisierungsempfehlungen zeigen, mit welchen Maßnahmen der Energieverbrauch deutlich reduziert werden kann.
Mieter und Käufer haben mit dem Energieausausweis die Möglichkeit, den Energiebedarf oder -verbrauch verschiedener Gebäude unkompliziert bundesweit miteinander zu vergleichen. Für Hausbesitzer ist der Energieausweis eine Orientierungshilfe und ein optimaler Einstieg in die energetische Modernisierung ihres Gebäudes. Denn er weist die energetischen Mängel des Hauses auf und zeigt, mit welchen wirtschaftlichen Maßnahmen seine Energiebilanz verbessert werden kann. Wird das Haus neu vermietet, verkauft oder verpachtet, ist der Hauseigentümer verpflichtet, den Kauf- oder Mietinteressenten einen Energieausweis auf Nachfrage vorzuzeigen.  n    dena/txn-p

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-160411-99-534215_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Opulent, schwer, dunkel: Relaunch des Skandinavien-Designs