Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gezielt vorbeugen und therapieren

Prävention und Rehabilitation: Was die individuelle Physiotherapie alles kann Gezielt vorbeugen und therapieren

Die Bewegungsexperten können weitaus mehr, als nur Beschwerden an der Wirbelsäule zu lindern:

Voriger Artikel
Auf „glücklichen Füßen“ leichter durchs Leben gehen
Nächster Artikel
Wassergymnastik für fitte Gelenke
Quelle: Fotos: contrastwerkstatt - Fotolia.com, WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Auch für Patienten nach einem Schlaganfall, für Menschen mit Lungenbeschwerden oder für Senioren mit Gleichgewichtsproblemen lohnt sich ein Besuch in der Physiotherapie-Praxis.

Bewegungsprogramme

Noch besser als Beschwerden zu behandeln ist es, ihnen vorzubeugen. Prävention ist daher ein wichtiges Einsatzgebiet der Physiotherapie. Die unterschiedlichen Bewegungs- und Beratungsprogramme werden zu einem großen Anteil von den Krankenkassen bezuschusst. „Wir zeigen auch, wie sich der Arbeitsplatz rückengerecht einrichten lässt und welche Übungen arbeitsplatzbedingten Beschwerden vorbeugen“, sagt Michael Preibsch vom Deutschen Verband für Physiotherapie. Ältere Menschen profitieren von einer Sturzprophylaxe. Hier geht es darum, die Grob- und Feinmotorik zu schulen und den Gleichgewichtssinn zu trainieren.

Reha-Therapie 

Die Wiedereingliederung in Beruf und Gesellschaft ist eine weitere Säule der Physiotherapie. Die Therapeuten helfen den Patienten, ihre Leistungsfähigkeit nach einem Unfall, einer Operation oder einem Schlaganfall zu verbessern oder wiederherzustellen.  akz-o/red

Guter Tipp
Funktionstraining in der Gruppe wirkt besonders mit den Mitteln der Krankengymnastik gezielt auf spezielle körperliche Strukturen wie Muskeln und Gelenke ein. Jeder niedergelassene Arzt kann das Training verordnen, das eine Leistung der Krankenkassen ist. bif

Informationen zu Physio- und Ergotherapie

Sie möchten Ihre Physio- oder Ergotherapiepraxis auf dieser monatlich erscheinenden Sonderseite präsentieren?

Sonderseite 148,44 kB

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern:

Claudia Krüger:   Telefon 0551 901-296
Alena Hofmann:  Telefon 0551 901-464
Christiane Nolte: Telefon 0551 901-265
E-Mail: backoffice@goettinger-tageblatt.de
Telefax: 0551 901-236

Mediadaten:

Voriger Artikel
Nächster Artikel