Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wärme und Kälte tun gut

Hilfe bei Gelenkbeschwerden Wärme und Kälte tun gut

Es klingt paradox: Wärme und Kälte wirken jeweils durchblutungsfördernd und schmerzlindernd – je nach Beschwerdebild. In der Physiotherapie werden verschiedene Therapieverfahren eingesetzt, die Wärme oder Kälte nutzen, um eine schmerzlindernde Wirkung beim Patienten zu erzielen.

Voriger Artikel
Training hält Faszien elastisch
Nächster Artikel
Konzentration und Ausdauer schulen
Quelle: Fotolia

Göttingen. Verfahren der Wärmetherapie sind zum Beispiel Wärmepackungen, die aus Moor oder Fango bestehen. Außerdem kommen spezielle Heißluft-Strahler zum Einsatz, die schmerzende Körperpartien erwärmen. Das fördert die Durchblutung und wirkt wohltuend schmerzlindernd bei Arthrosen oder chronischen Gelenkbeschwerden.

Die Kältetherapie leistet gute Hilfe bei Verstauchungen, Sehnenscheidenentzündungen oder Schwellungen. Dabei kommen Eisabreibungen oder Kühlpacks zum Zuge. blf/r

Voriger Artikel
Nächster Artikel