Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Sieg fehlt noch zum Playoff-Einzug

2. Damenbasketball-Bundesliga Ein Sieg fehlt noch zum Playoff-Einzug

Im letzten Heimspiel der Hauptrunde geht es für die BG 74 Veilchen Ladies darum, die Teilnahme an den Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga Nord perfekt zu machen. Mit einem Sieg gegen Bender Baskets Grünberg am Sonntag um 16 Uhr in der FKG-Halle wäre der Mannschaft von Trainer Hermann Paar der Einzug in die Runde der besten vier Teams nicht mehr zu nehmen.

Voriger Artikel
Adelebser wollen Waldweg sanieren
Nächster Artikel
Haltepunkt Lödingsen soll geschlossen werden

Raven Andersons (r.) Reboundstärke unter dem Korb ist gefragt.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Veilchen wollen die Heimkulisse nutzen und sich nach Spitzenreiter TK Hannover, TG Neuss Tigers und Wolfpack Wolfenbüttel eine Saisonverlängerung in den Playoffs sichern. Gegner Grünberg rangiert auf Platz sieben, hat sowohl mit der Playoff-Runde als auch mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Die Bender Baskets gelten als Talentschmiede und „Zulieferer“ für den Erstligisten Marburg, zahlreiche Jugend-Nationalspielerinnen befinden sich im Kader.

Grünberg ist in den vergangenen Wochen hinter dem immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter Hannover das erfolgreichste Team der Liga. Den Bender Baskets gelangen immerhin vier Siege in den zurückliegenden fünf Partien – darunter auch ein Sieg beim Dritten Wolfpack Wolfenbüttel. Erstmals seit Jahren hat sich das Team aus Hessen in dieser Saison wieder mit einer amerikanischen Profi-Spielerin verstärkt. Die 24-jährige Maria Blatezejewski ist mit durchschnittlich 13,9 Punkten und 8,2 Rebounds die erfolgreichste Akteurin ihres Teams.

Das große Fragezeichen bei Grünberg ist immer, mit welcher Formation das Farmteam von Marburg antreten wird. Denn im Kader finden sich noch weitere Akteurinnen mit Doppellizenz, die in dieser Saison jedoch noch nicht gespielt haben. Darunter ist beispielsweise A-Nationalspielerin Finja Schaake. Ihr Einsatz war bislang auch nicht notwendig, da Grünberg, im Gegensatz zu den Vorjahren, den Klassenerhalt recht frühzeitig gesichert hat. Allerdings ist ein Einsatz von Erstliga-Spielerinnen sehr unwahrscheinlich, da sie am Sonntag zeitgleich beim Deutschen Meister TSV Wasserburg antreten müssen.

Hermann Paar und seine Spielerinnen wissen um die Gefährlichkeit des kommenden  Gegners, sehen diesen aber auch als einen willkommenen Konkurrenten in Hinblick auf die schweren Aufgaben, die eine Playoff-Qualifikation mit sich bringen würde. „Es ist gut, sich mit solchen Gegnern zu messen. Dieses Spiel kommt gerade richtig“, sagt der Trainer. Mit einem Einzug unter die besten vier Teams der Liga hätten die Veilchen Ladies ihr Hauptziel in dieser Saison erreicht. Alles andere, was noch kommt, wäre das Sahnehäubchen. Nach einer „ordentlichen Vorbereitung“ in dieser Woche ist es Paar wichtig, Konstanz zu erreichen. Nicht dabei ist Vera König nach einem Nasenbeinbruch. Fee Zimmermanns Einsatz nach langer Krankheit entscheidet sich erst am Sonnabend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung