Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge und Helfer feiern

Fest der Begegnung in Adelebsen Flüchtlinge und Helfer feiern

Ein Zeichen des Willkommens zu setzen und Flüchtlinge und Helfer zusammenzubringen: Darum ging es in Adelebsen am Sonntagnachmittag beim Fest der Begegnung. Auf dem Schulhof der Grundschule feierten Alteingesessene und Neuzugezogene gemeinsam.

Voriger Artikel
Entscheidung über Windräder
Nächster Artikel
Förderband in Flammen

Spiele beim Fest der Begegnung in Adelebsen.

Quelle: Peter Heller

Adelebsen. Am Eingang zum Festgelände  zeigte das Adelebser Bündnis „Vielfalt statt Einfalt“ mit einem Stand Präsenz. Dort wurde über das Thema Rassismus informiert, und ein Refugees-Welcome-Plakat gab das Motto des Festes vor. Viele Einrichtungen hatten an dessen Gestaltung mitgewirkt, so auch das Familienzentrum und das Mehrgenerationenzentrum. Das Kinder- und Jugendbüro kümmerte sich mit Glücksrad, Button-Maschine und Rollenrutsche um Unterhaltung für die Kinder, die auch Riesenseifenblasen fabrizieren konnten. Für Musik sorgte die Thirsty Skiffle Ltd. Band aus Erbsen.

Daniela Brill vom Kinder- und Jugendbüro freute sich auf ein „schönes, buntes Fest“. Auch Ortsbürgermeister Kurt Prutschke (SPD) freute sich – darüber dass der rechtsextreme „Freundeskreis Thüringen / Niedersachsen“ angekündigt hat, sich künftig nicht mehr in Adelebsen zu versammeln. Man werde die Situation aber aufmerksam weiter beobachten.

Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) sagte, es gehe bei dem Fest auch darum, Flüchtlinge und Helfer zusammenzubringen und über Hilfsmöglichkeiten zu informieren. Bis vor Kurzem waren in der ehemaligen Haupt- und Realschule in Adelebsen noch Flüchtlinge untergebracht. Die Unterkunft wird laut Frase nun jedoch nicht mehr benötigt und das Gebäude daher Ende August vom Land wieder an den Landkreis übergeben. Bei dem Fest schaute auch Landrat Bernhard Reuter (SPD) vorbei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung