Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Gemeinsame Liste soll Risse kitten

Wibbecke Gemeinsame Liste soll Risse kitten

Nach einem Zerwürfnis im Ortsrat war Wibbecke anderthalb Jahre lang ohne politische Vertretung. Nun soll es bei der Kommunalwahl einen Neuanfang geben - mit der Wählergruppe „Gemeinsam für Wibbecke“, die als einzige Liste antritt.

Voriger Artikel
Kaum Publikum beim „Freundeskreis“
Nächster Artikel
Erstmals Gemeinsame Liste für Lödingsen

Walter
Kochfotos: R

Wibbecke. Die Probleme des bisherigen Ortsrates hatten direkt nach der Kommunalwahl 2011 angefangen. Der frühere Ortsbürgermeister Walter Koch (SPD) hatte sein Mandat niedergelegt, als er trotz der meisten persönlichen Stimmen keine Chance mehr hatte, das Amt erneut zu bekleiden. Die Grünen mit Annelie Thieme und Helmut Braun und die CDU mit Nicole Schulz hatten eine Gruppe gebildet - Thieme wurde Ortsbürgermeisterin. Auch SPD-Nachrücker Günter Schubert nahm sein Mandat nicht an. Damit war das Gremium, in dem es fünf Plätze zu besetzen galt, bereits auf vier Personen geschrumpft.

Später zerstritten sich Grüne und die CDU. Im Mai 2015 erklärten Schulz und die verbliebene SPD-Frau Marion Pfeifer-Kripahle (SPD) den Verzicht auf ihre Mandate. Mit nur noch zwei von fünf Mitgliedern war der Ortsrat beschlussunfähig. Daher scheiterte im November 2015 auch eine Auflösung des Gremiums - Schulz und Pfeifer-Kripahle hätten dafür noch einmal an der Sitzung teilnehmen müssen, blieben ihr aber fern. Weil eine Neuwahl für wenige Monate kaum sinnvoll schien, blieb es beim Ortsrats-Vakuum.

Doch nun soll alles wieder besser werden. Für die Wahl im September stehen zehn Kandidaten auf der Liste der Wählergruppe „Gemeinsam für Wibbecke“. Als einzige Kandidatin aus dem bisherigen Ortsrat ist die CDU-Politikerin Nicole Schulz dabei. Die anderen neun Kandidaten seien parteilos und kämen aus unterschiedlichen Richtungen, erklärt sie. Es solle nicht um Parteipolitik gehen, sondern darum, in der Dorfgemeinschaft wieder zusammenzurücken und etwas für Wibbecke zu erreichen. Als Ziele nennt die Wählergruppe unter anderem den gezielten Einsatz von Ortsratsmitteln, die Gestaltung des Ortes mit allen Bürgern und Jugendlichen, die Erhaltung der attraktiven Buslinie, die Suche nach neuen Wegen für die Sanierung der Straßen und die Umwidmung der Straße „Hitzing“ zur Kreisstraße.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings auch schon bei der gemeinsamen Liste. Koch, der eigentlich auch auf der Liste antreten wollte, hat kurzfristig seine Kandidatur zurückgezogen - nach reiflicher Überlegung, wie er sagt. Er sei noch enttäuscht von den Vorgängen bei der Bildung des bisherigen Ortsrates. Zudem sollten nun jüngere Leute mehr Verantwortung übernehmen. Für den Gemeinderat tritt Koch allerdings noch einmal an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016