Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Erstmals Gemeinsame Liste für Lödingsen

Kommunalwahl Erstmals Gemeinsame Liste für Lödingsen

Der Ort Lödingsen hat zum ersten Mal eine gemeinsame Liste für die Kommunalwahl aufgestellt. Dies sei zwischen den Parteien SPD, CDU und Grüne vereinbart worden, teilte der seit 1993 tätige Ortsbürgermeister Norbert Hille (SPD) mit.

Voriger Artikel
Gemeinsame Liste soll Risse kitten
Nächster Artikel
Demonstration in Adelebsen beendet

Kurt Prutschke kandidiert in Adelebsen erneut.

Quelle: r

Lödingsen. Die gemeinsame Liste sei gebildet worden, weil bis dahin nur wenige Kandidaten der einzelnen Parteien für die weitere Ortsratsarbeit zur Verfügung gestanden hätten.

Zudem sei die Parteizugehörigkeit im Dorf eher zweitrangig. Das habe sich auch wiederholt bei den Entscheidungen des Ortsrates in der Vergangenheit gezeigt. Es sei immer ruhig und sachlich diskutiert worden. Bis auf ganz wenige Ausnahmen seien die Entscheidungen einstimmig erfolgt. Die gemeinsame Liste umfasst neun Kandidaten.

Gemeinsame Listen gibt es auch in Güntersen (Wählergruppe Günterser Liste, neun Kandidaten) und Wibbecke (Wählergruppe Gemeinsam für Wibbecke, zehn Kandidaten). In Adelebsen treten neun SPD- und vier CDU-Kandidaten sowie ein FDP-Kandidat an, in Eberhausen vier SPD- und drei CDU-Kandidaten. Während in Adelebsen der amtierende Ortsbürgermeister Kurt Prutschke (SPD) erneut kandidiert, stellt sich Erbsens Ortsbürgermeisterin Kerstin Pischek-Koch (SPD) nicht wieder zur Wahl.

Barterodes Bürgermeisterin Brigitte Bindseil

Barterodes Bürgermeisterin Brigitte Bindseil

Quelle: r

In Barterode und Erbsen treten jeweils zwei Wählergemeinschaften gegeneinander an: In Barterode konkurrieren die Freie Wählergruppe pro Barterode (sieben Kandidaten) und die Wählergruppe Gemeinsame Liste Barterode (acht Kandidaten, darunter die derzeitige SPD-Ortsbürgermeisterin Brigitte Bindseil, SPD). Eine wichtige Rolle wird hier das Thema Windräder spielen, das in Erbsen zur Gründung der Freien Wählergemeinschaft pro Erbsen geführt hatte, die nun mit sechs Kandidaten antritt - gegen die Wählergemeinschaft Erbsen mit fünf Kandidaten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 24. bis 30. September 2016