Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Konzentration auf Musik und Körper

Eltern-Kind-Tanzen in Adelebsen Konzentration auf Musik und Körper

Den Körper zur Musik zu bewegen und dabei auch ein wenig innerlich zur Ruhe zu kommen – darum geht es beim Eltern-Kind-Tanzen im evangelischen Familienzentrum St. Martini in Adelebsen. Das Angebot wird von Elisabeth Lindhorst geleitet.

Voriger Artikel
Neujahrsempfang in Barterode
Nächster Artikel
Eltern-Kind-Tanzen in Adelebsen

Die Kinder lernen bei Musik den eigenen Körper wahrzunehmen.

Quelle: Heller

Adelebsen. 20 Eltern und Kinder sind an diesem Tag gekommen. Lindhorst übt ein Wetterlied mit ihnen ein. „Wenn die Musik leise ist, dann ist das die Sonne, die uns anscheint“, erklärt sie. Dann sollen sich die Kinder und Erwachsenen sanft wiegen. Wenn es musikalisch anfängt zu regnen, dürfen alle um die Pfützen – auf dem Boden ausgelegte Tücher – herumspringen. Wenn es in der Musik donnert, wird dazu mit den Füßen gestampft.

Sie biete das Eltern-Kind-Tanzen seit 2014 an, erzählt Lindhorst. Damals sei das Familienzentrum auf sie zugekommen. Etwa alle sechs Wochen gebe es einen Termin. Gedacht ist das Angebot für Kinder von drei bis sechs Jahren. Lindhorst bietet schon länger meditatives Tanzen für Erwachsene an, und auch das Eltern-Kind-Angebot hat meditative Elemente.

Musik und Bewegung beim Eltern-Kind-Tanzen im Familienzentrum St. Martini.

Zur Bildergalerie

In der heutigen Zeit seien die Kinder oft einer Flut von Reizen ausgesetzt, erklärt Lindhorst. Tanzen nehme das Bedürfnis nach Bewegung auf, führe sie aber über eine geordnete Form hin zu mehr Ruhe. Zudem gehe es darum, zu lernen, genau zuzuhören und den eigenen Körper wahrzunehmen. Die Kinder dürfen aber auch selbst Musik mitbringen – die muss nicht meditativ sein. „Die Mischung machts“, sagt Lindhorst.

Barbara Sellig ist mit Sohn Theo schon von Beginn an dabei. Zu Hause laufe zwar auch Musik, aber dort werde die rhythmische Grundbildung nicht so gegeben, meint die Mutter. Das Eltern-Kind-Tanzen sei ein schönes Angebot in Adelebsen. Der kleine Theo sagt von sich selbst, dass er gern tanzt. Er hat diesmal ein Lied mitgebracht: „Die blinde Schlange Shirila“ – dazu tanzt er nämlich zu Hause auch gerne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016