Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Mutige Entscheidungen treffen“

Landrat Reuter beendet Sommerreise „Mutige Entscheidungen treffen“

Zum Abschluss seiner Sommerreise hat der Göttinger Landrat Bernhard Reuter (SPD) unter anderem den Flecken Adelebsen besucht. Dabei übergab Reuter die Sporthalle der ehemaligen kreiseigenen Schulsporthalle an Adelebsens Bürgermeister Holger Frase (SPD) mit einem symbolischen goldenen Schlüssel.

Voriger Artikel
Bürgermeister wendet sich an die Bürger
Nächster Artikel
„Unser Kreuz hat keine Haken“
Quelle: Harald Wenzel

Adelebsen. Der Flecken möchte die frühere Haupt- und Realschule einschließlich der Nebengebäude zu einem Bürgerzentrum umbauen. Doch das sei nicht so einfach, erklärte Frase dem Landrat. So sei kürzlich ein Antrag auf Zuschuss für einen Projektentwickler und -betreuer in Höhe von 75000 Euro abgelehnt worden. Den aber benötige die Verwaltung - auch, um engeren kontakt zur Bevölkerung herzustellen, um deren Wünsche für das Bürgerzentrum auszuloten. Die Gemeinde könne keinen Mitarbeiter dafür freistellen, weil die Verwaltung mit anderen drängenden Aufgaben, so beim Thema Windkraft, beschäftigt sei.

Erste Pläne für das Bürgerzentrum beinhalten einen Schulungsraum für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, einen Platz für den Theaterverein und für Blutspenden, die bislang im Feuerwehrgerätehaus (nächster Termin: Freitag, 8. Juli, 16 Uhr) abgenommen werden und eine Außenstelle für das Jugendamt. Die große Sporthalle, meinte die ehemalige Erbsener Ortsbürgermeisterin Margarete Stock, werde auch von den Vereinen der umliegenden Dörfer ausgiebig genutzt.

Landrat Reuter versprach, den Flecken auch weiterhin nach Kräften zu unterstützen, so auch bei künftigen Förderanträgen für die benötigte Unterstützung. Er rechne mit auch weiterhin hohen Steuereinnahmen, so dass er den Gemeinden empfehle, „mutige Enscheidungen zu treffen“. Hier erinnerte Margrit Wolter, Leiterin der Adelebser Grundschule, an die Absicht, die Grundschule zu einer Ganztagsschule zu entwickeln.

All das habe Adelebsen verdient, meinte Reuter. Auch deshalb, weil sich die Bewohner und die Verantwortlichen im Flecken im vergangenen Jahr nach nur sehr kurzer Skepsis äußerst schnell, tatkräftig und einfallsreich für die vielen Flüchtlinge eingesetzt hätten, die in Adelebsen untergebracht wurden.

Nach dem Besuch der Sporthalle schauten Reuter und Frase beim Adelebser Solarpark vorbei. Von Roland Thieme, Geschäftsführer des Betreibers 3U, ließen sie sich den aktuellen Ausbaustand der Solaranlage mit 44000 Einzelmodulen und die logistische Nebennutzung der übernommenen Hallen erläutern.

Den Abschluss von Reuters Sommerreise durch den Landkreis bildete eine Visite in der Samtgemeinde Dransfeld. Beim Besuch bei Bürgermeister Mathias Eilers (SPD) in Ellershausen ging es vor allem um das Thema Breitbandanschluss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Adelebsen
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“