Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Demonstration in Adelebsen beendet

NPD marschiert durch Adelebsen Demonstration in Adelebsen beendet

Nach der Demonstration vor dem Göttinger Bahnhof ist die NPD am Sonnabendnachmittag auch durch Adelebsen marschiert. Auf goettinger-tageblatt.de können Sie die Ereignisse im Liveblog noch einmal nachlesen.

Voriger Artikel
Erstmals Gemeinsame Liste für Lödingsen
Nächster Artikel
Sitzblockaden gegen NPD-Marsch

NPD-Marsch durch Adelebsen

Quelle: PH

Damit beenden wir die Live-Berichterstattung aus Adelebsen. Eine Zusammenfassung finden Sie in Kürze auf goettinger-tageblatt.de und in der Montagsausgabe des Tageblatts.

16.26 Uhr: Wilke beendet die Kundgebung am Bahnhof. Die Rechten fahren nach Göttingen, im Bahnhof ist eine halbe Stunde Aufenthalt angekündigt.

16.13 Uhr: Die Polizei geleitet die Rechten an den Gegendemonstranten vorbei. Pfiffe und Protestparolen.

15.40 Uhr: Etwa 30 Gegendemonstranten stellen sich schützend mit Transparenten vor die ehemalige Synagoge und die jüdische Schule. Die NPD-Gruppe ist noch nicht da, sie zieht durchs Oberdorf.

15.15 Uhr: Die Polizei löst eine friedliche Sitzblockade von etwa 30 Gegendemonstranten auf und trägt die Teilnehmer weg. Keine Gegenwehr. Die Rechten marschieren weiter.

15 Uhr: Etwa 35 NPD-Mitglieder sind am Bahnhof losmarschiert und gehen jetzt mit Redebeiträgen durchs Dorf. Am Straßenrand hat eine kleine Gruppe mit etwa 40 Gegnern dagegen angeschrien. Ansonsten leere Straßen.

14.55 Uhr: Rechte formieren sich nach Pause im Schatten für Marsch durchs Dorf - beobachtet von etwa 25 kritischen Adelebsern.

14.33 Uhr: Etwa 30 NPD-Mitglieder sind am Bahnhof und mit Polizeibegleitung angekommen. Supermarkt, Straßen und Gärten sind verwaist.

14.15 Uhr: Gespenstische Stille in Adelebsen, Straßen und Gärten sind verwaist. Die Polizei wartet am Bahnhof auf die Ankunft der NPD zum angekündigten Marsch durch den Ort.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kundgebung in Göttingen

Mit friedlichen Protesten haben mehr als 500 Göttinger am Sonnabendvormittag ihren Unmut gegen einen Aufzug von 40 NPD-Anhängern auf dem Bahnhofsvorplatz kundgetan. Die Polizei hatte den Rechtsradikalen einen Platz am äußersten rechten Rand zugewiesen. Die Deeskalations-Strategie der Polizeiführung ging auf.

mehr
Gänseliesel-Wahl