Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Neujahrsempfang in Barterode

Rückblick auf 2015 Neujahrsempfang in Barterode

Rund 100 Besucher sind am Sonntagvormittag zum Neujahrsempfang des Ortsrates Barterode im Saal der evangelischen Kirchengemeinde gekommen. Politische und Vereinsvertreter hielten ein Rückblick auf die Entwicklungen im Dorf im vergangenen Jahr. Zu Gast war auch Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD).

Voriger Artikel
19-Jährige bei Frontal-Crash auf L554 getötet
Nächster Artikel
Konzentration auf Musik und Körper
Quelle: CH

Barterode. Er blickte besonders auf die 1025-Jahr-Feier von Adelebsen und Lödingsen und die Einrichtung eines Flüchtlingsheims in der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule in Adelebsen zurück. Für dieses Jahr warb er für eine hohe Beteiligung an der anstehenden Kommunalwahl. Wenn viele Menschen auf ihr Wahlrecht verzichteten, bedeute dies nämlich, dass die Stimmen für rechtsextreme Parteien stärker ins Gewicht fielen.

Ortsbürgermeisterin Brigitte Bindseil (SPD) schilderte in einem Bildvortrag die Veranstaltungen und Ereignisse des Jahres 2015 in Barterode. Unter anderem wurde am Bergring eine neue Sitzecke fertiggestellt, die Schaukel auf dem Thie-Spielplatz erneuert, der Bouleplatz auf dem Osterberg eröffnet, die Landfrauenskulptur „Dörchen“ ihrer Bestimmung übergeben und das Dach des Feuerwehrgerätehauses erneuert. Für 2016 seien unter anderem die Instandsetzung der Sandsteinmauer in der Bethelstraße und der Außenanstrich der Friedhofskapelle geplant. Für ihr ehrenamtliches Engagement für den Ort wurden Horst Bierwirth, Klaus und Willi Pfahlert sowie Tim Ackermann von der Ortsbürgermeisterin gewürdigt.

Vom lebendigen Vereinsleben in Barterode – auch wenn hier und da der Nachwuchsmangel erwähnt wurde – zeugten die Berichte der Vertreter der zahlreichen Vereine. Der Vorsitzende des Schützenvereins, Bernd Schierenberg, wies darauf hin, dass Mitglieder sogar die Möglichkeit hätten, um die deutsche Meisterschaft mitzuschießen. In diesem Jahr solle die restaurierte Vereinsfahne neu geweiht werden. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Norbert Hilke, wies darauf hin, dass in diesem Jahr die Vorarbeiten für die Feier des 875-jährigen Bestehens von Barterode 2019 aufgenommen würden. Auch die Vertreter von Wanderclub, Sportverein, Landfrauen,  Gesangverein, Musikgruppe Patchwork, Feuerwehr, Seniorenbeirat, Feuerwehrkapelle, Sportfischergemeinschaft, Tischtennis-Verein, Jagd- und Forstgenossenschaft berichten von den Aktivitäten ihrer Vereine.

In seiner Andacht zum Auftakt des Neujahrsempfanges hatte Pastor Wolfgang Loos, der im vorigen Jahr neu nach Barterode kam, von einem Zusammenrücken von Bürger- und Christengemeinde gesprochen. Gemeinsam könne man dort kleine Lösungen schaffen, wo große fehlten.

In seiner Bergpredigt mache Jesus deutlich, dass aus christlicher Sicht gerade die unvollkommen scheinenden Menschen hoch geschätzt würden, führte Loos aus. Die Menschen in der evangelischen Kirche seien Anwälte einer tief verwurzelte Würde des Menschen. Wie sich die Kirchengemeinde Barterode vor diesem Hintergrund künftig ausrichten werde, auch im Hinblick auf die Betreuung von Flüchtlingen, darum werde es in diesem Jahr gehen, so Loos.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016