Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rückzug aus Adelebsen

Vorerst keine weiteren Kundgebungen vom "Freundeskreis" Rückzug aus Adelebsen

Der rechtsextreme „Freundeskreis Thüringen / Niedersachsen“ zieht sich aus Adelebsen zurück und stellt seine bis Dezember geplanten sonntäglichen Kundgebungen dort ein.

Voriger Artikel
Familiencamp am Edersee
Nächster Artikel
Kradfahrer in Lebensgefahr

Der "Freundeskreis" bei einer der vergangenen "Kundgebungen"

Quelle: Archiv

Adelebsen. Der „Freundeskreis“ habe sämtliche Treffen in diesem Zeitraum abgesagt, bestätigte der Sprecher der Verwaltung des Landkreises Göttingen, Ulrich Lottmann.

In Adelebsen hatte ein Bündnis „Vielfalt statt Einfalt“ gegen die Freundeskreis-Treffen immer wieder Kundgebungen organisiert. Diese könnten nun ebenfalls entfallen, so Bündnis-Sprecherin Gudrun Prutschke: „Wir freuen uns, wenn hier wieder Ruhe einkehrt.“Insbesondere die Anwohner des Kundgebungsplatzes könnten nun aufatmen und wieder ihre Sonntagsruhe genießen. Das Bündnis werde aber weiter aufmerksam die Situation beobachten und andere Veranstaltungen organisieren, um über Rechtsextremismus zu informieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gänseliesel-Wahl