Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Seniorentreffpunkt in Barterode eröffnet

Auch Kinder sind willkommen Seniorentreffpunkt in Barterode eröffnet

Der Seniorentreffpunkt des Flecken Adelebsen in Barterode ist eröffnet. Bereits seit 2012 hatten Pläne bestanden, einen Treffpunkt für Senioren zu schaffen. Doch nachdem das ursprünglich geplante Gebäude nicht mehr zur Verfügung gestanden hatte, musste eine neue Lösung gefunden werden.

Voriger Artikel
Bahnhof Adelebsen wird modernisiert
Nächster Artikel
3000 Euro für die Modernisierung

Zur Eröffnung konnte Marion Keydel-Bock (weiße Jacke) zahlreiche Gäste begrüßen. Unter ihnen auch Hartmut Berndt vom Landkreis Göttingen.

Quelle: Wölk

Barterode. „Wir hatten für unser Projekt aber bereits eine Förderzusage vom Bundesfamilienministerium bekommen, und mussten diese Gelder bis Ende 2015 abrufen“, erinnerte sich Marion Keydel-Bock, Vorsitzende des Seniorenbeirates zurück. Der jetzige Standpunkt Am Osterberg befindet sich in Privatbesitz und wurde für das Projekt zur Verfügung gestellt.

„Dafür sind wir sehr dankbar“, sagte sie. Außer den Mitteln vom Ministerium hat der Beirat auch Geld aus dem Leader-Programm erhalten. Der Treffpunkt, dem Keydel-Bock den Namen „Café Eden“ gegeben hat, soll nicht nur für Senioren, sondern auch für deren Familien offen sein.

Dörfer gemeinsam zukunftsfähig gestalten

„Wir haben für Kinder, die immer willkommen sind, extra eine eigene Ecke eingerichtet“, erklärte sie. In ihrer Einweihungsrede dankte sie allen Unterstützern, die den "langen Weg bis zur Eröffnung" mitgegangen sind. Dr. Hartmut Berndt,beim Landkreis unter anderem für Leader zuständig sprach allen Beteiligten seine Hochachtung dafür aus, dass sie das Projekt trotz der anfänglichen Hürden zur Eröffnung gebracht haben. „Wir müssen Dörfer gemeinsam zukunftsfähig gestalten und die hohe Lebensqualität die Dörfer haben, müssen wir mehr leben“, wandte er sich an die Gäste.

Bereits zur Eröffnung waren zahlreiche Senioren gekommen, und der Seniorenbeirat hofft, dass auch in Zukunft der Treffpunkt immer gut besucht sein wird.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017