Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Nicole Schulz wird Ortsbürgermeisterin

Wibbecke hat wieder einen Ortsrat Nicole Schulz wird Ortsbürgermeisterin

Nach Streitigkeiten und Mandatsniederlegungen hatte Wibbecke anderthalb Jahre lang keinen Ortsrat. „Die Vergangenheit ist jetzt abgeschlossen“, erklärte Nicole Schulz (Wählergruppe) während der konstituierenden Ortsratssitzung. Die neuen Mitglieder wählten sie einstimmig als Bürgermeisterin.

Voriger Artikel
Berthold Freter neuer Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Schwieriger Beginn für neuen Ortsrat

N. Schulz.

Quelle: R

Wibbecke. Um parteipolitische Auseinandersetzungen künftig aus dem Ortsrat herauszuhalten, trat zu den Kommunalwahlen nur die Wählergruppe Gemeinsam für Wibbecke an. Zehn Personen kandidierten für fünf Plätze. Von den Gewählten saß bis auf Schulz keiner zuvor im Ortsrat. Sie gehören auch bis auf Schulz, die im Gemeinderat Adelebsen Fraktionsvorsitzende der CDU ist, keiner Partei an.

Drei der neuen Mitglieder sind unter 30 Jahre alt: Monika Lisiecki, Niklas Richelshagen und Christoph Schulze. Das fand besondere Anerkennung bei den Zuhörern. Der Ortsrat wählte Richelshagen, der bei der Kommunalwahl die meisten Stimmen bekommen hatte, sowie Wolfgang Bode zu stellvertretenden Bürgermeistern.

Der Ortsrat will künftig einen Neujahrsempfang ausrichten. „Wir möchten mit den Vereinsvorsitzenden und anderen Bürgern ins Gespräch kommen und Ideen sammeln“, erklärte Schulz. Dorfversammlungen seien geplant. Dabei solle der Günterser Ortsbürgermeister Norbert Hasselmann (Wählergemeinschaft) helfen.

„Wir müssen zudem Sachen anpacken, die in den vergangenen anderthalb Jahren liegen geblieben sind“, betonte Schulz. So hätten viele Straßen mittlerweile Löcher. Besonders schlimm sei der Zustand der Durchgangsstraße, aber auch der Straßen An der Kapelle und Am Berge. Wibbecke könne das Problem mit seinem Ortsratsmitteln von 7400 Euro kaum bewältigen. Über Lösungen müsse mit der Verwaltung beraten werden. Beim Dorfgemeinschaftshaus, das zwischenzeitlich einen zusätzlichen Raum erhalten habe, sei die Nutzungsordnung anzupassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016