Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Abschluss der Lenglerner 1050-Jahre-Party

Ein Jahr gefeiert Abschluss der Lenglerner 1050-Jahre-Party

Am 1. Januar des vergangenen Jahres wurde in Lenglern mit einem Neujahrstreff begonnen, den 1050 Geburtstag des Ortes zu feiern. Am Vorabend des Jahresendes fand nun der Abschluss einen turbulenten Jahres für die 2300 Bewohner starke Ortsschaft im Sporthaus statt. Ortsbürgermeisterin Marianne Stietenroth (SPD) zog ein positives Fazit.

Voriger Artikel
„Finden Sie mal mit drei Kindern eine Wohnung“
Nächster Artikel
Puppen-Schau stößt auf große Resonanz
Quelle: Schneemann

Lenglern. Im Jahr 966 schenkte Kaiser Otto der Große dem Stift Enger einen Hof. Ein Teil der Ländereien dieses Hofes lag in „Lenglere“, so steht es in einer Urkunde. Sie wird heute im Staatsarchiv in Münster aufbewahrt, Lenglern war geboren. Ein guter Grund für die Lenglerner 2016 den 1050. Geburtstag zu feiern.

Enormer Zuspruch

Am Neujahrstag 2016 fand der Auftakt im Sporthaus statt, fast monatlich gab es Veranstaltungen in der Ortschaft. „Alle Vereine und die Kirche haben mitgemacht, das Highlight war der Galaabend im Rahmen unserer Kirmes, der Zuspruch war enorm“, sagt Stietenroth bei der Abschlussparty mit Bratwurst und Glühwein. „Und das nächste Jubiläum in Lenglern steht auch schon vor der Tür.“ Die Feuerwehr ist dran. „Wir feiern vom 11. bis 13. August „111 Jahre Freiwillige Feuerwehr Lenglern“ in einem großen Zelt“, sagt Bastian Hellmich, 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins Lenglern. Die traditionelle Kirmes folgt dann im September.

Am 15. Januar zum Neujahrsempfang

Für den Bovender Fleckenbürgermeister Thomas Brandes (SPD) waren der Dorfflohmarkt und die Frostparty vor der Kirche die Highlights der 1050-Jahr-Feierlichkeiten. „Der Zusammenhalt im Ort stimmt“, stellt er fest und freute sich, dass zur Abschlussveranstaltung auch wieder viele Menschen zum Sporthaus gekommen waren. Am Sonntag, 15. Januar, treffen sich die Leglerner Bürger um 17 Uhr in der Kirche zum Neujahrsempfang. „Dort gibt es auch etwas zu trinken“, sagt Stietenroth lachend. Mit einem vollen Haus ist somit zu rechnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 9. bis 15. September 2017