Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Ausstellung „Gutenbergs Handwerk“ eröffnet

Gutenbergs Reisekoffer Ausstellung „Gutenbergs Handwerk“ eröffnet

„Gutenbergs Handwerk“ heißt die Ausstellung des Hamelner Künstlers Hans Witte, welche die Kulturfreunde Bovenden am Sonntag vor knapp 25 Gästen  eröffnet haben. Wittes Drucke, Bücher und Objekte werden noch bis Sonntag, 31. Januar, in der Galerie am Thie in der Alten Schule zu sehen sein.

Voriger Artikel
Sternsinger schwärmen aus
Nächster Artikel
Bovender Ortsteile, Teil 8: Gute Anbindung, gesunde Infrastruktur im Kernort Bovenden
Quelle: Heller

Bovenden. Er wolle die Erinnerung an das uralte Druckhandwerk  mit Lettern, Papier, Farbe und Druckmaschine aufrechterhalten, erklärte Witte. Darüber hinaus habe der bedeutende Dadaist Kurt Schwitters gesagt, dass Typografie durchaus Kunst sein könne.

Neben Drucken, die ihren künstlerischen Charakter aus ihrer Raumaufteilung und der Farbwahl beziehen, stellt der 71-Jährige auch humorige Drucke aus, zum Beispiel das Bild eines Sofas mit dem Text „Sopha, Soova, Sowa, Sovar, Soofa, Sofa“. Außerdem zu sehen: Kinder- und Märchenbücher mit Drucken und geänderten Texten, sodass eine andere Geschichte als im Original erzählt wird, zum Beispiel Struwwelpeter und Grimms Märchen. Zwei Objekte komplettieren die Ausstellung: „Die Vermessung der Holzbuchstaben des Johannes Gutenberg durch Galileo Galilei“: Ein Arrangement von Lettern und eines Filmstativs aus den 30er-Jahren; ferner ein Lederkoffer mit Drucker-Utensilien, den der pensionierte Kunst- und Deutschlehrer „Johann Gutenbergs Reisekoffer“ nennt.

Auf die Idee, aus dem Letter-Druck Kunst zu machen, kam Witte in den 80er-Jahren, als in der Nähe seiner Schule eine Druckerei schloss und er eine Reihe von Utensilien erstand. Nach der Wende vergrößerte er seine Sammlung, indem er Überbleibsel aus Beständen nicht mehr konkurrenzfähiger ostdeutscher Druckereien erstand.

Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar jeweils dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016