Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Träume werden zum Bühnenbild

Schüler der IGS Bovenden zeigen Bühnenbilder ihres Lebens Träume werden zum Bühnenbild

Zehn Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bovenden haben eine Woche lang das Bühnenbild ihres Lebens maßstabgetreu gestaltet und gebaut. Entstanden sind fünf Szenarien, die in einer Ausstellung gezeigt werden.

Voriger Artikel
Modellbauaustellung in Parensen
Nächster Artikel
Ein Zaun für die Grundschule

Schüler und Flüchtlinge gestalten gemeinsam ihre Träume. Cem bemalt einen Krankenwagen.

Quelle: Mischke

Bovenden. In Zweiergruppen haben je ein Flüchtling und ein deutscher Schüler ihre Ziele aufgeschrieben und miteinander verwoben. Wie die von Samuel Kesete und Luca Maderyc. Samuel träumt von einem Friseursalon in einer großen Stadt. Über seinem Laden will er wohnen und einen kleinen Garten neben dem dunkelroten Haus haben. Der 17-Jährige kommt aus Eritrea und geht seit dem Sommer in die IGS. Für Samuels Sicherheit sorgt sein Klassenkamerad Luca: Sein Streifenwagen fährt in dem Bühnenbild vor dem Friseursalon Streife, denn der 16-jährige Luca will später zur Polizei. Wichtig ist den beiden, dass Samuel Luca privat um Hilfe bitten kann. „Damit man sieht, dass wir Freunde sind“, sagt Luca.

Das war auch eines der Projektziele. „Es wirkt sich positiv auf das soziale Miteinander aus“, erklärt Lehrerin Uta Behkurs, die an der IGS das Bühnenbild-Projekt organisiert. Außerdem denken die Schüler dadurch über ihr Leben und ihre Zukunft nach: „Allein durch die Bewusstmachung der momentanen Situation können Verhaltensänderungen herbeigeführt werden“, sagt die Lehrerin.

Das war auch bei Emilia Weck (14) und Nashmeen Alkheder der Fall. Ihr Bühnenbild zeigt ein Klassenzimmer, dem sich ein Garten, ein Flugplatz und eine Stadtansicht von New York City anschließt. Die junge Irakerin will Grundschullehrerin werden und Mathe unterrichten. Ihre Mitschülerin will als Wissenschaftlerin im Ausland arbeiten. „Sie lädt mich ein, um Kindern Wissenschaft näherzubringen“, erklärt Emilia den Flughafen.

Was sie erforschen will? „Ich will ein Heilmittel gegen Krebs finden“, sagt die Achtklässlerin. „Ich habe das schon immer im Hinterkopf gehabt, doch durch das Bühnenbild kam das richtig hervor.“ Bei Nashmeen war das genauso. Außerdem habe sie das Projekt einander nähergebracht.

Angeleitet wurden sie von Bühnenbildner Steffen Mutschler, dem Theaterpädagogen Christoph Huber und Karina Hoßfeld vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB). Projektträger. Der Landkreis Göttingen unterstützt die Bühnenbild-Aktion mit einem dreistelligen Betrag.

Die Bühnenbilder des Lebens werden in einer Ausstellung an der IGS Bovenden gezeigt. Sie sind am Freitag, 18. November, von 10 bis 12 Uhr im Raum der Sprachlernklasse der Integrierten Gesamtschule, Wurzelbruchweg 13, zu sehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“