Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dubioser Katzenschwund

Bovender vermuten „Katzenhasser“ hinter dem Verschwinden Dubioser Katzenschwund

Klaut in Bovenden ein Unbekannter Katzen? Diesen Verdacht hegen einige Bürger. Ihnen sind in den vergangenen Jahren sechs Katzen abhanden gekommen. An Zufall glauben sie nicht.

Voriger Artikel
Rübenkampagne startet
Nächster Artikel
1000 Euro für guten Zweck

Gesucht wird unter anderem die Katze Thea.

Quelle: Wenzel

Bovenden. Familie Götz vermisst innerhalb von sieben Jahren bereits die dritte Katze. Timi ist noch da, Thea, Momo und Kater Mecki sind verschollen. Katze Thea ist seit dem 7. September dieses Jahres wie vom Erdboden verschluckt, Momo und Mecki seit 2009 beziehungsweise 2011 unauffindbar. Von ähnlichen Fällen erzählen auch die Nachbarinnen Inge Burkhardt, Brigitte Paust und Angelique Schulze. Sie alle wohnen am Hoher Weg.

Die Vermutung liege nahe, dass jemand die Katzen gelockt und mit ins Auto genommen habe, sagt Götz. Sie sei „traurig und ärgerlich, dass jemand so etwas macht“. Auch Paust und Schulze sind ihre Katzen abhanden gekommen. „Etwas seltsam ist es schon“, dass allein sechs Katzen in der unmittelbaren Nachbarschaft verschollen seien, sagt Paust. Die Rentnerin hatte einen Kater, Chaty, und eine Katze, Melli. Bis beide nacheinander in den Jahren 2010 und 2011 plötzlich weg waren. „Wir appellieren an die Wachsamkeit der Mitbürger und unserer Nachbarschaft“, sagt die 75-Jährige. Dass sie die Tiere wiederfindet, das glaube sie „jetzt nicht mehr“.

Der Fall von Angelique Schulze und ihrer Katze Jule ist den anderen Fällen ähnlich. Der einjährige Vierbeiner sei plötzlich einfach nicht mehr nach Hause gekommen. „Wir haben Flyer verteilt, in der Nachbarschaft geklingelt, waren in Tierheimen und Tierarztpraxen“, erzählt Schulze. Sie gebe die Hoffnung nicht auf, dass Jule wieder auftaucht. Der Bovender Polizei ist diesbezüglich „nichts bekannt“, wie sie auf Anfrage mitteilt. Die Frage, ob sie die Verschwinden ihrer Katzen bei der Polizei gemeldet hätten, verneinen alle Betroffene.

„Das ist entweder ein Katzenhasser oder ein Sadist“, meint Inge Burkhardt und ergänzt: „Ich möchte nicht überlegen, was er mit den Katzen macht.“ Angelique Schulze erzählt außerdem, dass sie in ihrem Garten Patronenhülsen gefunden habe, die ihren Hunden gegolten hätten. „Das ist der Grund, warum ich eine Kamera habe“, sagt die 41-Jährige. Auf der Internetseite des Tierschutzvereins Tasso sind die Katzen der Bovender Bewohner als vermisst gemeldet. Unter Telefon 0 61 90 / 93 73 00 ist eine 24-Stunden-Notruf-Hotline eingerichtet. Wer eine der Katzen findet oder Hinweise hat, kann sich dort melden. yah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana