Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Eines der schönsten Bäder Europas“

Sommerreise des Landrates „Eines der schönsten Bäder Europas“

Die Zuschüsse des Landkreises Göttingen seien gut angelegt. Das hat Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) mit Blick auf seine beiden Besichtigungsstationen in Reyershausen festgestellt. Bei seiner Sommerreise war er im Ratsburgbad und im Kindergarten zu Gast.

Voriger Artikel
Schwimmen für den guten Zweck
Nächster Artikel
Investitionswünsche in stattlicher Höhe

Besuch im Ratsburgbad (v. l.): Udo Riemann, Bernhard Reuter, Thomas Brandes, Harm Adam und Ilona Dettmar mit (verdeckt) Schwimmmeister Martin Roddewig.

Quelle: Harald Wenzel

Reyershausen. Bereits im vergangenen Jahr wurde im Ratsburgbad Reyershausen in eine neue Heizungsanlage und die Sanierung des Planschbeckens investiert. Die Gesamtkosten beliefen sich nach Auskunft von Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes (SPD) auf 103 500 Euro, wobei die neue Gasbrennwertanlage mit 43 600 Euro zu Buche schlug und das neue Planschbecken fast 60 000 Euro kostete. 20 Prozent der Investitionen hatte der Landkreis aus Mitteln des Sportstättenförderprogramms bezahlt.

Bei seinem Besuch im Ratsburgbad schaute sich Reuter auf dem etwa einen Hektar großen Gelände um und lobte die Gemeinde, dass immer in die Erhaltung des 1961 gebauten Bades investiert worden sei. Im Ratsburgbad gebe es bewusst kein Halli-Galli, sagte Brandes, vielmehr habe sich das Bad als Familienbad profiliert. Reuter lobte die ruhige und idyllische Lage, und für Udo Riemann, Vorsitzender des Fördervereins und Gemeinderat steht fest: „Es ist eines der schönsten Bäder Europas.“

„Wenn man Infrastruktur erhalten will“, meinte der Landrat im Gespräch mit Ortsbürgermeisterin Ilona Dettmar (CDU) mit Blick auf das Ratsburgbad, aber auch auf Schule und Kindergarten im Ort, müsse jetzt gehandelt werden. So erfuhr Reuter, dass derzeit nach einem weiteren Baugebiet gesucht werde und dass es in Reyershausen kaum Baulücken gebe.

Den örtlichen Kindergarten in Trägerschaft der evangelisch-reformierten Kirche besuchen derzeit 21 Kinder in einer altersübergreifenden Gruppe, sagte Leiterin Doris Melnikow. Vermutlich noch in den Ferien soll mit den Umbauarbeiten für die Einrichtung einer neuen Krippengruppe für Kinder aus Reyershausen, Billingshausen und Spanbeck begonnen werden. Mit der neuen Krippengruppe und dem geplanten Neubau in Bovenden werde der Betreuungsbedarf der Eltern mit fast 80 Prozent abgedeckt, wie Reuter erfuhr. „Die richtige Entscheidung“, kommentierte der Landrat, denn damit habe sich Bovenden als familienfreundliche Kommune positionieren können. Für den geplanten Umbau in Reyershausen kann die Kommune auf einen Zuschuss in Höhe von 25 Prozent hoffen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis