Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtiger Einbrecher verletzt Polizisten

Einbruch in Bovenden Flüchtiger Einbrecher verletzt Polizisten

Nach einem Einbruch in eine Gaststätte im Bovender Feldtorweg hat der fliehende Tatverdächtige einen Polizist mit Reizgas im Gesicht verletzt. Der 48 Jahre alte Mann aus Göttingen wurde festgenommen. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben am Sonnabend gegen 1.15 Uhr. Inzwischen ist der Mann wieder auf freiem Fuß.

Voriger Artikel
Diskussion über Wohnmobilstellplätze
Nächster Artikel
Thie als weihnachtlicher Treffpunkt
Quelle: dpa (Symbolbild)

Bovenden. Nach dem Einbruch hatte sich der Mann nach den bisherigen Polizeierkenntnissen zunächst in einem Gebüsch im Bereich des Rathausplatzes vor der Polizei versteckt. Als ein Polizist an dem Versteck vorbei gehen wollte, sei der Mann hervorgesprungen. Dabei, so die Schilderungen der Polizei, habe er einen unbekannten Gegenstand in der Hand gehalten und augenscheinlich in Richtung des Beamten gezielt.

Von Zivilstreife festgenommen

Dieser gab daraufhin zwei Schüsse aus seiner Dienstwaffe ab, verletzte den Angreifer aber nicht. Zeitgleich, so die Vermutung der Polizei, habe der Tatverdächtige dem Fahnder Reizgas direkt ins Gesicht gesprüht und erneut die Flucht ergriffen. Nur wenige Minuten nach dem Vorfall hat eine Zivilstreife den Mann in Tatortnähe schließlich festgenommen. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte den verletzten Beamte vor Ort.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 48 Jahre alten Göttinger, der bereits "einschlägig polizeilich in Erscheinung" getreten sei. Er sei dringend verdächtig, durch ein gewaltsam geöffnetes Toilettenfenster in die Gaststätte im Feldtorweg eingedrungen zu sein und eine Sparfachbox gestohlen zu haben. Die Polizei hat die Box und das mutmaßliches Tatwerkzeug gefunden.

Wieder auf freiem Fuß

Zeugen, die unabhängig voneinander durch Geräusche oder auf den verdächtig vom Lokal weglaufenden Mann aufmerksam geworden waren, hatten die Polizei alarmiert. Die Ermittlungen hat das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Göttingen übernommen. 

Inzwischen ist der Tatverdächtige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wieder auf freiem Fuß. Beweismitteln seien am Sonnabend in seiner Wohnung nicht gefunden worden. Der 48-Jährige bestreitet weiterhin, sowohl den Einbruch in die Gaststätte begangen, als auch den Polizisten im Nachgang massiv mit Reizgas attackiert zu haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis