Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstausstellung zum "Frieden" in Bovenden

Mit Kunst dem Frieden Kraft geben Kunstausstellung zum "Frieden" in Bovenden

Schüler der Jahrgänge acht und neun der IGS Bovenden haben eine Kunstausstellung zum Thema „Frieden“ vorbereitet. In Kooperation mit den Kulturfreunden Bovenden ist so in der Alten Schule zum ersten Mal eine Ausstellung von Kunstprojekten außerhalb der Schule entstanden.

Voriger Artikel
Kreisdezernent Riethig reagiert auf Bovender Kritik an Kreisumlage
Nächster Artikel
300 Senioren bei Weihnachtsfeier in Bovenden

Setzen Thema künstlerisch um:  Raian Aramdess (links)  und Celine Quehl.

Quelle: Hinzmann

Bovenden. „In der achten Klasse haben wir uns in unseren Projekttagen mit Flüchtlingen und den Kriegsländern beschäftigt“, sagt die Schülerin Celine Quehl. Im neuen Schuljahr habe sie dann zusammen mit Finja Hundt ihre Materialien der Projektwoche mitgebracht und das Thema für den Wahlpflichtunterricht Kunst vorgeschlagen. „Wir haben uns zunächst mit Friedenssymbolen und Songs zum Frieden beschäftigt“, sagt Rahel Proch-Fette, Fachleiterin Kunst der IGS Bovenden. Daraufhin seien bereits viele Skizzen entstanden. „Finja und ich hatten dann die Idee, die Kunstwerke der Wahlpflicht- und Kunstkurse auszustellen“, sagt Celine.  

Zu sehen sind Friedensfahnen, Plastiken und Gemälde. Finja Hundt erklärt eines ihrer Bilder: „Die Hände habe ich aus Fotopapier ausgeschnitten. Sie sollen in dieser schwierigen Zeit Zusammenhalt symbolisieren.“ Die Frankreich-Flagge habe sie auf den dunklen Untergrund gebracht, um den aktuellen Bezug herzustellen. „Die Kerze steht für Licht als Hoffnung, die wir nicht verlieren dürfen“, erklärt Finja weiter. Die libanesische Flagge soll die Länder des Nahen Ostens symbolisieren, in denen viele Menschen sterben mussten. Sie dürften nicht in Vergessenheit geraten sagen die IGS-Künstlerinnen. „Das Peace-Zeichen aus Glitzerpailetten steht für Freude und dafür, dass Menschen verschiedener Religionen miteinander in Frieden leben können, wenn sie sich akzeptieren“, sagt Finja.

„In diesem Projekt sieht man, wie gut der Politik-, Geschichts-, und Kunstunterricht zusammenarbeiten können“, sagt Frauke Schridde, didaktische Leiterin der IGS Bovenden. Proch-Fette ergänzt: „Die Kunstwerke der Schüler zeigen, dass die Auseinandersetzung mit und die Gestaltung von Kunst Jugendlichen einen Zugang zu Ängsten, Hoffnungen und Wünschen, die mit dem Thema Frieden verbunden sind, ermöglicht.“

Die Ausstellung ist noch bis Dienstag, 22. Dezember, dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr in der Alten Schule, Auf dem Thie 2, in Bovenden zu sehen.

Von Kira Gilster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis