Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Landesstraße wird für 180000 Euro saniert

Löcher auf einer der am meisten befahrensten Verbindungen Landesstraße wird für 180000 Euro saniert

Die Landesstraße L554 zwischen Lenglern und Göttingen ist seit Mittwoch gesperrt. Ihre Fahrbahnoberfläche wird in den kommenden dreieinhalb Wochen komplett erneuert – für 180000 Euro.

Voriger Artikel
Kandidaten der Bovender CDU
Nächster Artikel
Telekom versorgt Bovenden mit LTE-Plus

Weiträumige statt direkter Umleitung soll es hier geben.

Quelle: SPF

Lenglern/Adelebsen. Der etwa 1,1 Kilometer lange Abschnitt zwischen dem Göttinger Ortsteil Holtensen und Lenglern in der Gemeinde Bovenden „war inzwischen eine der schlechtesten Landesstraßen“ in der Region, erklärte Nadine Krause von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Gandersheim. Davon zeugen viele Flickstellen und Fahrspur-Furchen. Und sie ist eine der „am meisten befahrensten Straßen“ im Zuständigkeitsbereich der Behörde, ergänzte Krause – auch mit viel Schwerlastverkehr.

Bei Zählungen vor sechs Jahren seien täglich etwa 10000 Fahrzeuge registriert worden, „und das ist schon was für eine Landesstraße“. Ob es inzwischen mehr oder weniger sind, werde sich zeigen, wenn jüngere Daten aus dem vergangenen Jahr ausgewertet sind.

Inzwischen habe sich gezeigt, dass der vorhandene Aufbau offenbar nicht stark genug war für so viel Verkehr. Dadurch hätten sich auch die Spurrillen gebildet. Um das längerfristig in den Griff zu bekommen, würden auf einem Teilabschnitt sechs Zentimeter des Belages abgetragen. Anschließend werde zunächst eine neue Bindeschicht aufgetragen, dann die Deckschicht, auf der die Fahrzeuge rollen. In einem weiteren Streckenabschnitt müssten nur vier Zentimeter abgefräst und erneuert werden.

Während der Arbeiten bleibt die Straße nach Angaben der Landesbehörde und des Landkreises Göttingen voraussichtlich bis Ende des Monats gesperrt. Das umfasst auch die Ampelkreuzung an der Einfahrt zu Lenglern.

Verkehrsbehörde und Landesbehörde haben eine Umleitung ausgewiesen. Sie führt ab Lenglern über Harste und Parensen (L555), Nörten-Hardenberg (B446) und Bovenden (B3) nach Göttingen. Für die entgegengesetzte Richtung gilt die gleiche Strecke.

Es gibt zwar mit der L544 eine direkte und kürzere Verbindung zwischen Lenglern und Bovenden. Sie sei aber nicht für eine offizielle Umleitung geeignet, erklärte Marc Stemmwedel vom Landkreis Göttingen. Die Straße sei teilweise zu schmal und kurvenreich für viel Begegnungsverkehr.

Insider aus dem Raum Adelebsen können Richtung Göttingen auch über Barterode und dann weiter über Esebeck ausweichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016