Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Linke Fahrspur der A7 bis Freitag gesperrt

Nach Lkw-Brand bei Bovenden Linke Fahrspur der A7 bis Freitag gesperrt

Ein schwerer LKW-Unfall hat sich am Dienstagabend auf der Autobahn 7 bei Bovenden ereignet. Die Aufräumarbeiten dauern an. Das führt auch noch am Mittwochmorgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Region. Die linke Fahrspur muss bis Freitag gesperrt bleiben.

Voriger Artikel
Schule bekommt neue Roboter
Nächster Artikel
Behinderungen auf der A7 noch bis Freitag

Die Löscharbeiten sind bereits im Gang.

Quelle: Hinzmann

Bovenden. Der LKW brannte am Dienstagabend komplett aus, die Autobahn musste in Richtung Hannover zeitweise voll gesperrt werden. Derzeit sind immer noch zwei Fahrspuren in Richtung Hannover und eine in Richtung Kassel gesperrt.

Auf der A7 laufe der Verkehr, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Auf den Umleitungsstrecken komme es derzeit aber noch zu teils erheblichen Behinderungen. So gibt es auf der B 3 zwischen Göttingen und Nörten-Hardenberg kilometerlangen Stau oder zumindest dichten Verkehr. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Zudem ereignete sich auf der B3 Richtung Göttingen kurz vor dem Bovender Tunnel gegen 7 Uhr noch ein Unfall mit 3 Fahrzeugen, wie der Polizeisprecher berichtete. Details dazu lägen noch nicht vor.

Am Mittwochmittag teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit, dass die linke Fahrspur der A7 zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg bis voraussichtlich Freitag, 17. Juni, gesperrt bleiben muss. Grund sind erhebliche Schäden an der Fahrbahn. Der Fahrbahnbelag werde kurzfristig, voraussichtlich am Freitag, ab 12 Uhr erneuert. Während der Arbeiten am Freitag muss neben der linken Spur noch
zusätzlich die mittlere Spur gesperrt werden. Voraussichtlich zum späten Freitagnachmittag sollen dann sämtliche Fahrspuren wieder freigegeben werden, so die Behörde.

Bei dem Unfall entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von rund 150.000 Euro. Weil auch die Fahrbahndecke erneuert werden müsse, stehe die Höhe des entstandenen Gesamtschadens noch nicht fest.

Für die Bergung des Sattelzuges war die A 7 in Richtung Norden ab etwa 2 Uhr erneut voll gesperrt worden. Vor allem LKW stauten sich infolgedessen auf einer Länge von etwa vier Kilometern, so die Polizei.  Ab etwa 6.30 Uhr konnte dann ein Fahrstreifen wieder befahren werden. Gegen 11 Uhr waren die LKW-Bergungsmaßnahmen beendet.

Seitdem rollt der Verkehr in Richtung Hannover auf zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Stau gab es in diesem Zeitraum in diesem Bereich der Polizei zufolge nicht, die Umleitungsstrecken waren insbesondere am frühen Morgen aber infolge des einsetzenden Berufsverkehrs überlastet.

LKW-Brand auf der A7

Quelle: Carsten Amme

Nach Angaben der Polizei war der LKW am Dienstag gegen 22 Uhr wegen eines geplatzten Reifens ins Schleudern geraten und in die Mittelschutzplanke gekracht. Dort fing das Fahrzeug sofort Feuer. Die Berufsfeuerwehr Göttingen und die Feuerwehr Bovenden löschten mit einem Großaufgebot den Brand. Ebenfalls im Einsatz: Die Feuerwehren Eddigehausen, Lenglern, Reyershausen, Fahrzeuge der Feuerwehrtechnischen Zentrale Potzwenden, ein Rettungswagen und die Polizei.

Die Feuerwehr löscht den LKW.

Quelle: Hinzmann

 

Beschädigte Leitplanke nach dem Unfall

Quelle: Hinzmann

Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg kurz hinter der Brücke zwischen Bovenden und Lenglern. Das Feuer war weithin sichtbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
LKW-Unfall

Nach dem Lkw-Brand auf der Autobahn 7 bei Bovenden ist noch bis Freitag mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Rund 100 Quadratmeter der Fahrbahn müssen zwischen Göttingen und Nörten-Hardenberg erneuert werden. Daher bleibt die linke Fahrspur vorerst gesperrt.

mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung