Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Muslim-Gemeinde pflanzt Bäume in Bovenden

Geste der Integration Muslim-Gemeinde pflanzt Bäume in Bovenden

Zwei Ereignisse, eine Baumpflanzaktion und die Freigabe der neugestalteten Bushaltestelle „Liegnitzer Straße“, haben Mittwochnachmittag am Ende des Bovender Plessewegs für einen kleinen Menschenauflauf gesorgt.

Voriger Artikel
Kiefer will Augenmaß für Bovender Haushalt 2016
Nächster Artikel
Stadtumbau West in Bovenden: Lückenschluss im nächsten Jahr

Gemeinsame Aktion: Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde pflanzt Bäume als Zeichen der Freundschaft.

Quelle: MAH

Bovenden. Dort, wo die Bovender nun bequem ihre Buslinie erwarten und Busfahrer leichter wenden können, hat die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde Deutschland ihre bundesweite Aktion fortgeführt: Bäume pflanzen für Liebe, für Frieden und gegen Hass.

Als End- und Anfangshaltestelle habe dieser Knotenpunkt eine große Bedeutung. Er sei hoch frequentiert, viele Menschen würden hier tagtäglich vorbeikommen. Die Haltestelle sei in die Jahre gekommen und habe nicht mehr dem Standard entsprochen, wie man ihn an den meisten Stellen in Bovenden gewohnt ist, erläuterte Gemeindebürgermeister Thomas Brandes (SPD) die erfolgten Sanierungsmaßnahmen. Sie hätten gut eineinhalb Monate gedauert und inklusive finanzieller Zuwendungen durch die Landesnahverkehrsgesellschaft und den Verkehrsverbund Südniedersachsen 136000 Euro gekostet.

Seitens der muslimischen Gemeinde war man zur gleichen Zeit auf der Suche nach einer zentralen Stelle zur Fortführung der bundesweiten Baumpflanzaktion. Als Geste der Freundschaft und des Friedens habe man im vergangenen Jahr 700 Bäume gepflanzt. In diesem Jahr seien 1000 angepeilt, erläuterte Usman Naveed, Imam der Göttinger Ahmadiyya Muslim Gemeinde. Ihm sei es wichtig gewesen, ergänzte Bürgermeister Brandes, nicht irgendwo zwei Bäume zu pflanzen, die niemand registriert. „Die beiden Säulenhainbuchen sollen ihren Sinn erfüllen und dort stehen, wo die entgegengebrachte Geste wahrgenommen wird“, sagte Brandes. Die gemeinsame Aktion war geboren.

„Wir möchten dem Land, in dem wir uns wohlfühlen, etwas zurückgeben“, so Imam Usman Naveed abschließend. Die Pflanzaktion soll verdeutlichen, dass man sich integrieren möchte.

mah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen