Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Neuauflage der Gruppe im Gemeinderat

Bovenden Neuauflage der Gruppe im Gemeinderat

Im neuen Gemeinderat des Fleckens Bovenden wird es eine Neuauflage der Gruppe CDU, FWG, Grüne und FDP geben. Das hat die Gruppe jetzt bekannt gegeben. Mit 16 von 31 Ratsmitgliedern habe die Gruppe „wieder eine stabile und verlässliche Mehrheit“

Voriger Artikel
Orient hat mehr zu bieten als Krieg
Nächster Artikel
Baumpflanzaktion in Bovenden

Reinhard Bodenburg (oben links), Jan Risting, Efrosi Bahtsevani-Behmel (unten links), Harm Adam.

Quelle: r

Bovenden. Bovenden. Im neuen Gemeinderat des Fleckens Bovenden wird es eine Neuauflage der Gruppe CDU, FWG, Grüne und FDP geben. Das hat die Gruppe jetzt bekannt gegeben. Mit 16 von 31 Ratsmitgliedern habe die Gruppe „wieder eine stabile und verlässliche Mehrheit“

Die CDU-Fraktion hat im neuen Rat acht Sitze, die FWG hat vier und Bündnis 90/Die Grünen drei Sitze. Ebenfalls Mitglied der Gruppe wird der FDP-Ratsherr Jan Risting. Gleichberechtigte Sprecher sind neben Risting die Fraktionsvorsitzenden Harm Adam (CDU), Reinhard Bodenburg (FWG) und Efrosini Bahtsevani-Behmel (Grüne).

Die Verandlungen seien bereits nach zwei Gesprächsruden abgeschlossen worden, teilt die Gruppe mit und spricht „von großem wechselseitigen Vertrauen und weitgehender inhaltlicher Übereinstimmung“.

Es habe keine Veranlassung bestanden, „die gute Zusammenarbeit in der vorhergehenden Wahlperiode aufzukündigen. Auch hatte es Gespräche mit der SPD gegeben, diese bezeichnete Adam gegenüber dem Tageblatt aber „eher als Hintergrundgespräche“. In der jetzigen Mitteilung der Gruppe wird zudem betont, dass „zu keinem Zeitpunkt eine Einbeziehung des Ratsmitgliedes der Partei Alfa zur Diskussion“ gestanden habe, „zu groß sind die europa- und bundespolititschen Differenzen“.

Großen Wert legt die Gruppe eigenen Aussagen zufolge „auf eine einge Kooperation mit der von Bürgermeister Thomas Brandes geleiteten Verwaltung sowie den anderen Ratsmitgliedern“. Im Rahmen der konstituierenden Ratssitzung am Freitag, 4. November soll es eine Aussprache über politische Schwerpunkte der kommenden Jahre geben. be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis