Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Startschuss für mehr Miteinander

Erster Generationenwandertag in Bovenden Startschuss für mehr Miteinander

Es war eine Premiere und sie war auf Anhieb ein Erfolg: Am ersten Generationenwandertag des Bovender Sportvereines (BSV) beteiligten sich rund 180 Teilnehmer, über 20 von ihnen Kinder. „Die Veranstaltung gab es bislang noch nicht und es kommt sehr gut an“, meint Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes.

Voriger Artikel
Kandidaten der FWG
Nächster Artikel
Nicht die Kupplung verkanten

Erster Generationenwandertag in Bovenden

Quelle: Peter Heller

Bovenden. Für gute Stimmung sorgte der erste Vorsitzende des BSV, Alexander Schneehain, der es sich auch nicht nehmen ließ, für Uwe Aderhold ein Geburtstagsständchen anzustimmen. Der Abteilungsleiter der Basketballer des BSV war kurz zuvor 50 geworden.

Mit über 2000 Mitgliedern sei der BSV der mitgliederstärkste Verein im Kreissportbund, so BSV-Vorsitzender Alexander Schneehain. Um das Miteinander über die 16 Sparten des Vereins hinweg noch zu stärken, sei man auf die Idee zum Generationenwandern gekommen. Dieses sollte auch bewusst offen für jeden Interessierten aus Bovenden sein, egal ob Vereinsmitglied oder nicht.

Landrat Bernhard Reuter (SPD) begrüßte die Initiative. „Der BSV steht für Alt und Jung. Es ist ein Verein, der es wie kaum ein anderer versteht, die Generationen zusammenzubringen und zu bewegen.“ Für Brandes entspricht Titel der Wanderung auch dem Bovender Motto Leben und Miteinander der Generationen. „Ich bin sicher, dass die Generationenwanderung zu einer neuen guten Tradition im Ort werden wird“, so der Bürgermeister, der gleichzeitig auch Schirmherr der Wanderung ist.

Brandes feuerte schließlich auch den Startschuss ab, dann lief die große Gruppe los. Für alle Leistungsniveaus war eine Strecke dabei: Die erste Rast gab es nach etwa vier Kilometern im Pleßforst mit Getränken und Aktivitäten für die Kinder, betreut durch die BSV-Fußballer – sowie einem Shuttleservice für jene, die vorzeitig zurück wollten. Anschließend teilte sich der Weg noch einmal, es gab eine kürzere Route mit insgesamt etwas über sieben und eine längere mit etwas über acht Kilometern Länge

Alle Wege trafen sich jedoch am Vereinshaus des BSV wieder. Hier wurde zum Abschluss gefeiert und damit auch gleich die neue Grillhütte eingeweiht. Der „S Hotspot“ – mit dem Sparkassen-S der Sparkasse Göttingen – wurde von acht Firmen gesponsort, konstruiert hat ihn Architekt und BSV-Vorstand Hans-Jürgen Sittig. „Wir brauchten eine Grillhütte für Veranstaltungen, um die ganzen Besucher vernünftig bewirten zu können.“

Das nutzen gleich auch noch ein paar Bovender mehr – auf 220 Gäste schätze Schneehain die Besucherzahl beim abendlichen Wanderausklang. Die Live-Musik dazu steuerten Hartmut Stinus und Thomas Körber bei, die auch als BeatBoxDuo bekannt sind. Das habe für dermaßen gute Stimmung gesorgt, so Schneehain, dass die Senioren aufgestanden und abgetanzt haben. „Wir sind hochzufrieden“, sagt Schneehain. „Das werden wir auf jeden Fall wiederholen.“

Die Generationenwanderung soll aber auch den Beginn für weitere Aktionen markieren, die das Miteinander stärken sollen, so Schneehain. Einen Beschluss gebe es zwar noch nicht, aber geplant sei bereits ein Leichtathlektikfest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung