Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Schule bekommt neue Roboter

Bovenden Schule bekommt neue Roboter

Die Unternehmen Novelis und Labotec haben der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bovenden 1 500 und 1 000 Euro für Lego-Roboter gespendet. Bisher lernten die Schüler im Wahlpflichtkurs Informatik und Robotik am Computer zu programmieren, jetzt können sie auch praktisch arbeiten.

Voriger Artikel
IGS Bovenden soll Oberstufe erhalten
Nächster Artikel
Linke Fahrspur der A7 bis Freitag gesperrt

Nun ist auch praktische Arbeit möglich: Zwei Unternehmen haben der Integrierten Gesamtschule Bovenden 2500 Euro für Lego-Roboter gespendet.

Quelle: r

Bovenden. Arduino heißt das neue System, das Signale einlesen und ausgeben und dadurch Motoren steuern kann. Die Hardware besteht aus einem einfachen Board mit Mikrocontrollern.

Nico programmiert gerade eine Infrarot-Fernbedienung. Er freut sich, jetzt neue Fahrzeuge ausprobieren zu können. Lukas gefällt vor allem das Erfolgserlebnis: „Man sieht, dass man es geschafft hat.“

Die Ideen, die Schüler dabei entwickeln, seien das Schönste, sagt Lothar Klarhöfer, der die achte Jahrgangsstufe In Informatiok und Robotik unterrichtet. Sie mussten sich bereits durch lange Anleitungen quälen, konnten aber auch selbst kreativ werden. Außerdem würden die Schüler lernen, sehr präzise zu arbeiten, erklärt Tobias Strehlau, Informatik- und Robotiklehrer der siebten Jahrgangsstufe.

Delia Schinkel-Fleitmann, Geschäftsführerin von Labotect, hat vor vielen Jahren selbst an der Schule in Bovenden als Lehrerin gearbeitet. Sie findet, dass Schüler bereits sehr früh an praktische Übungen herangeführt werden müssen. Auch Anke Höbelmann von Novelis weist auf eine frühe Förderung hin: Das Berufsfeld Elektronik werde immer komplexer und die Lego-Roboter seien ein ideales Werkzeug zur Vorbereitung. Dieser Herausforderung ist sich IGS-Schulleiterin Renate Heyn bewusst: „Wir müssen als Schule immer breiter aufgestellt sein“, sagt sie. Die Schüler würden nicht nur lernen, etwas selbst zu schaffen, sondern sich auch den Weg zum Ziel erarbeiten.wes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ausstellung zu Palästinensern eröffnet