Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Generationen übergreifend

Wandertag Generationen übergreifend

Wieder war das Wetter nicht gerade ideal, und wieder war die Beteiligung trotzdem überraschend groß: Fast 100 Teilnehmer haben am Sonnabend beim zweiten Mehrgenerationenwandertag in Bovenden die nordöstlichen Routen im und rund um den Ort erkundet. Die Jüngste ist erst 1 Jahr alt, der älteste 81.

Voriger Artikel
Zeltfest mit lustigen Spielen
Nächster Artikel
„Der Kalk frisst alles“

Endspurt: nach zweieinhalb Stunden erreichen die Bovender Wanderer ihr Ziel.

Quelle: us

Bovenden. Ich war schon öfters wandern und finde es schön, durch die Natur zu gehen, schwärmt die neunjährige Paula nach der gut sechs Kilometer langen Tour vom Bovender Sporthaus über den Heinrich-Deppe-Wanderweg bis Rauschenwasser und durch den Felsenkeller zurück. Aber Paula ist kein bisschen aus der Puste.

„Es war eine gute Strecke“, sagt auch Seniorin Christa Geier, „und eine schöne“. „Mit festen Wegen und kaum Matsch“, ergänzt Mit-Wanderer Werner Jaeckel. An Regentagen wie diesem sei das besonders wichtig. Die beiden sind häufig in Südniedersachsen und Nordhessen mit den Wandergruppen des  Bovender SV unterwegs, der auch den Mehrgenerationenwandertag organisiert hat. „Das hält fit“, ist Jaeckel überzeugt. „Und man kommt mit netten Leuten zusammen“, erklärt Wanderwart Hans-Georg Raabe, warum er dabei ist.

Bei dieser Grundeinstellung stört der Regen kaum. „Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur schlechte Kleidung“, verrät Geier und fügt an: „Besonders viel Spaß macht es in der Gemeinschaft, und die ist richtig gut heute.“

Genau das ist Ziel des Wandertages. „Wir wollten etwas machen, das Mitglieder aller Altersgruppen und unserer 16 Abteilungen vereint“, erklärt der Sportvereinsvorsitzende Alexander Schneehain. Er hat die Strecke selbst mit seinen vier Kinder bewältigt – zum Teil mit zwei Kindern auf Rücken und Arm. Dass es so ein Erfolg wird, habe er nicht erwartet.

Nach der gut zweieinhalb Stunden langen Wanderung schwärmen die Teilnehmer aber nicht nur von der schönen Strecke mit guten Wegen: Eine gute Versorgung und von der Jugendabteilung organisierte Kinderspiele an der Zwischenstation  bei Mariaspring haben die gute Laune zusätzliche gefördert. Die setzt sich anschließend am Sporthaus in gemütlicher Plauderrunde fort – bei handgemachter Livemusik von Hartmut Stinus und Band. Immer noch Generationen übergreifend feiern die wandernden Bovender in den Abend hinein weiter, gemeinsam mit neu Hinzugekommen, die nicht mit gehen konnten.

Eigentlich wollte Schneehain den nächsten Wandertag erst wieder in zwei Jahren anbieten – „da haben aber gleich viele protestiert“. Rückendeckung bekommen sie von Gemeindebürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung,  Thomas Brandes. „Die stellen schon allerhand auf die Beine hier“, und es macht einfach Spaß mitzumachen, sagt der SPD-Mann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen