Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Dransfeld
30.000 Besucher in zehn Jahren
Tag der offenen Tür im Bioenergiedorf Jühnde

Zwischendurch hat es gegossen. Deshalb kamen nicht ganz so viele Besucher wie erwartet. Diesmal nur gut 400. Dennoch sind es rund 30.000, die innerhalb von zehn Jahren Deutschlands erstes Bioenergiedorf und seine Biogasanlage in Jühnde besucht haben. So auch beim Tag der offenen Tür am Sonnabend.

mehr
Gemeinsames Konzept
Dransfeld hat im Kreis Göttingen mit 2,9 Tagen die höchste durchschnittliche Aufenthaltsdauer, was auf den Campingplatz „Am Hohen Hagen“ zurückzuführen ist.

Nur mit einem regionalen touristischen Zukunftskonzept kann sich Südniedersachsen künftig Hoffnung auf Fördermittel vom Land oder aus EU-Töpfen machen. Ein solches ist jetzt für Stadt und die fusionierenden Kreise Göttingen und Osterode erstellt und dem Wirtschaftsministerium vorgestellt worden.

  • Kommentare
mehr
Weser-Harz-Heide-Fernweg

Auf Eis liegt seit zwei Jahren der Bau des Radwegs zwischen Dransfeld und Gut Wellersen. Alle Genehmigungen liegen vor. Geld ist vorhanden, aber die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr kommt mit dem Ankauf benötigter Flächen nicht voran. Die Realgemeinde Varlosen stellt sich quer.

  • Kommentare
mehr
Bioenergiedorf Jühnde
Vorstand und Sprecher Eckhard Fangmeier

Jühnde ist Deutschlands erstes Bioenergiedorf. Die Gründung der Genossenschaft vor zehn Jahren feiert der Ort, der seinen Wärme- und Strombedarf mit eigenen Anlagen regenerativ deckt, am Sonnabend, 18. Juni, von 10.30 bis 17 Uhr auf dem Betriebsgelände, Koppelweg 1, mit einem Tag der offenen Tür.

  • Kommentare
mehr
Stadtentwicklungssausschuss
Keine Kritik aus Göttingen erwünscht.

40 Bauplätze sieht das Baugebiet Zaunstätte am westlichen Stadtrand von Dransfeld vor. Das könne nur der Anfang sein, hieß es parteiübergreifend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Dieser entschied über die Stellungnahmen zur Planung und ließ sich über die Erschließung informieren.

  • Kommentare
mehr
Kletterpark
Der Grauspecht könnte durch den geplanten Kletterpark gestört werden.

Weil der seltene Grausprecht auf dem Hohen Hagen Ameisen jagt, zieht sich das Genehmigungsverfahren für einen Rutsch- und Kletterpark in die Länge. Seit einem halben Jahr prüft der Landkreis Göttingen mögliche Ausgleichsflächen, die ihm die Stadt Dransfeld im Dezember gemeldet hat.

  • Kommentare
mehr
Feuerwehrwettkämpfe in Bühren
Feuerwehrwettkampf in Bühren.

Bühren machts! Nicht nur als Ausrichter, auch als Sieger des Leistungswettbewerbes der Samtgemeinde Dransfeld hat die Ortsfeuerwehr Bühren wieder einmal geglänzt. Von einer „super Truppe“ schwärmte denn auch Ortsbrandmeister Oliver Pagel.

mehr
Gegendemonstration in Dransfeld mit 400 Teilnehmern

Rund 60 Anhänger des so genannten rechten "Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen" haben sich am Sonnabend in Dransfeld zu einem Demonstrationszug durch den Ort getroffen. Unter den Teilnehmern befanden sich unter anderem bekannte Neonazis und NPD-Mitglieder aus Northeim, Einbeck, Erfurt und dem Eichsfeld.

mehr
Dachstuhlbrand in der Göttinger Innenstadt