Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Jeder Handgriff sitzt

Jugendflamme Jeder Handgriff sitzt

Stabile Seitenlage, das Absetzen einer Notfallmeldung, erste Handgriffe bei der Brandbekämpfung, die Absicherung von Unfallautos: Dies und mehr sind Aufgaben bei der Prüfung für die Leistungsabzeichen Jugendflamme. Am Sonnabend haben 118 Kinder und Jugendliche aus fünf Gemeinden die Prüfung abgelegt.

Voriger Artikel
Signets für Kirchen
Nächster Artikel
Kaputte Straße zwischen Jühnde und Dramfeld
Quelle: PH

Hemeln. Felix Parschau und Yannik Steckel sind konzentriert bei der Sache. Unter dann Augen von Prüfer Nils Salzwedel bringen sie sich gegenseitig in die stabile Seitenlage. Den Verletzten ansprechen, die Atmung prüfen, die Arme in Position bringen, Knie anwinkeln, auf die Seite ziehen - die Handgriffe sitzen bei den beiden Zehnjährigen aus der Jugendfeuerwehr Adelebsen. »Hat Spaß gemacht«, erzählt Felix stolz. Über die Kinderfeuerwehr ist er zur Jugendfeuerwehr gekommen.

Im Prüfungsraum nebenan setzt die elfjährige Leonie Bendfeldt einen Notruf ab. Angaben zum Ort des Unfalls, zur Zahl der Verletzten oder zur Art der Verletzungen müssen der Feuerwehr-Leitstelle präzise mitgeteilt werden. Leonie meistert die Aufgabe. An der Jugendfeuerwehr gefallen ihr die gemeinsamen Freizeiten und die Einsatzübungen am besten.

Alle 118 Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren aus den Gemeinden Dransfeld, Adelebsen, Hann. Münden und Staufenberg und Bliesdorf in Schleswig-Holstein, als Partnerfeuerwehr der Wehr in Hemeln, haben am Sonnabend bei der Feuerwehr in Hemeln die Prüfungen für die Jugendflamme 1 (10 bis 13 Jahre) und 2 (ab 13 Jahren) erfolgreich abgelegt.

 

Dieser Leistungsnachweis, so erläutert Hann. Mündens Stadtjugendfeuerwehrwart Martin Koch, sei der erste Schritt für die Kinder und Jugendlichen für eine Feuerwehr-Karriere. Das Abzeichen, so Koch, fördere die Motivation des Feuerwehrnachwuchses. Auch trage es dazu bei, andere Kinder für die Feuerwehr zu begeistern. Jedes Kindes das dazu komme, helfe, den Nachwuchsmangel zu stoppen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen