Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Betreiber für Grillhütte gesucht

Stadt Dransfeld Betreiber für Grillhütte gesucht

„Ich kenne keinen schöneren Grillplatz“, sagt Bernd Lesser. Zehn Jahre lang hat der Dransfelder Campingplatzbetreiber die Grillhütte am Silbersee bewirtschaftet. Ende März lässt er seinen Pachtvertrag auslaufen. „Wir suchen einen Nachfolger“, berichtet Stadtdirektor Marco Gerls.

Voriger Artikel
70 Jahre SPD Dransfeld
Nächster Artikel
„Nur im Dezember kostendeckend“

Campingplatzbetreiber Bernd Lesser.

Quelle: Hinzmann

Dransfeld. Die Lage ist idyllisch. Die Waldwiese mit der 1991 errichteten Hütte befindet sich auf dem Dransberg östlich der Stadt. „Wir haben die Hütte pro Jahr zwischen Mai und Oktober im Schnitt 15-mal vermietet“, erzählt Betreiber Lesser. Im Juli und August sei die Hütte jedes Wochenende belegt. Ein Wermutstropfen: Von 22 Uhr an muss mit Rücksicht auf das Wild Ruhe herrschen. Die Jagdpächter achten auf die Einhaltung.

„Viel Geld ist mit der Grillhütte nicht zu erwirtschaften“, betont Lesser. Er verlangt pro Nutzung 35 Euro und erzielt so Einnahmen von 525 Euro im Jahr. Davon musste er 300 Euro Pacht zahlen. Der Kubikmeter Wasser für die Toilettenspülung und die Wasserversorgung, der pro Nutzung anfällt, muss jeweils eigens mit einem Tankfahrzeug angefahren werden. Einmal im Jahr ließ Lesser die Fäkalien von einem Fachbetrieb abpumpen.

Ratssitzung

Der Betreiberwechsel ist unter anderem Thema im Ausschuss für Jugend, Soziales und Tourismus. Die Sitzung beginnt am Montag, 29. Februar, um 18 Uhr im Dransfelder Rathaus.

„Hinzu kommt das Mähen des Rasens, Wegräumen des Mülls und kleinere Reparaturen“, berichtet er. Und: „Wenn ich alle Kosten mit einrechne, habe ich jedes Jahr draufgezahlt.“ Stadtdirektor Gerls würdigt das Engagement. Lesser gebe die Anlage in einem „Top-Zustand“ an die Kommune zurück.

Auf der Suche nach potenziellen Betreibern hat Dransfeld zwischenzeitlich den Kontakt zum örtlichen Verschönerungsverein, den Jagdpächtern und der Realgemeinde aufgenommen. Auch Privatpersonen können sich melden. Dass ein gewisser Idealismus notwendig ist, weiß Gerls. Er hofft, dass die Verwaltung jemanden findet. Dass die Stadt den Platz in Zukunft in eigener Regie betreibt, hält er für unwahrscheinlich. Dransfeld hat den Betrieb vor zehn Jahren aus Kostengründen abgegeben. Der Bauhof hatte zu viele Leistungen erbringen müssen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“