Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bücherschrank: Vom Dorf fürs Dorf

Bestseller, Klassiker, Fachbücher Bücherschrank: Vom Dorf fürs Dorf

In der SB-Zweigstelle der VR-Bank in Jühnde gibt es ab sofort einen öffentlichen Bücherschrank. Initiatorin Roswitha Brinkmann wollte ihre gelesenen Bücher mit anderen Teilen und nicht verstauben lassen.

Voriger Artikel
Baumhaus in Scheden brennt
Nächster Artikel
In Dransfeld nähen Frauen Decken für Flüchtlingsbabys

Roswitha Brinkmann (links) und Sigrun Bode mit einer Auswahl an Büchern für ihr Projekt.

Quelle: SPF

Jühnde. „Ich habe viele Bücher und wollte diese gerne der Allgemeinheit zur Verfügung stellen“, sagt Brinkmann. Das Spektrum sei groß, von modernen Bestsellern, über Klassiker bis zu Büchern mit den Themen Gesundheit und Leben sei alles und somit auch für jeden etwas dabei.

„Durch Umfragen haben wir zuvor abgeklopft, ob das Sinn ergibt. Es waren viele dabei, die Interesse gezeigt haben“, sagt Sigrun Bode, die sich zusammen mit Brinkmann für die Verwirklichung des Projekts eingesetzt hat. In den nächsten Tagen würden noch mehr Bücher eintreffen. „Durch Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich das Projekt schon weit verbreitet“, sagt Bode.

Die VR-Bank habe ihre SB-Zweigstelle über einen Nutzungsvertrag zur Verfügung gestellt. „Sie liegt im Mittelpunkt Jühndes und wird gut frequentiert“, sagt Bode. Von 5 bis 21 Uhr kann die Bank täglich mit jeder Bankkarte betreten werden. Die Bücherschränke wurden von der Gemeinde gestiftet.

Die Regeln sind einfach: Es können ein oder mehrere Bücher ausgeliehen werden, die im Anschluss zurückgestellt werden oder es wird ein eigenes Buch als Austausch zurückgestellt. „Es ist ein Projekt vom Dorf fürs Dorf“, sagt Bode. Auch Bürgermeister Dietmar Bode (SPD) ist begeistert: „Ich begrüße das Engagement der Bürger. Das ist eine tolle Sache, die den Gemeinschaftssinn fördert.“

Von Kira Gilster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“