Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grillhütte hat neue Betreiber

Dransfelder Silbersee Grillhütte hat neue Betreiber

Es gibt neue Betreiber des Grillplatzes am Dransfelder Silbersee. Die beiden Rentner Friedhelm Hühne (67) und Ulrich Büte (64) übernehmen ihn. Die Stadtverwaltung, die monatelang vergebens nach einem Nachfolger für Bernd Lesser suchte, verzichtet auf eine Pacht.

Voriger Artikel
VW Bus Treffen auf Campingplatz in Dransfeld
Nächster Artikel
Niemetalstraße nach Unwetter gesperrt

Kann nun wieder gemietet werden: Dransfeld hat Freiwillige gefunden, die sich um den Grillplatz am Silbersee kümmern.

Quelle: Hinzmann

Dransfeld. „In Dransfeld ist ohnehin wenig los, da darf die Stadt nicht auch noch den Grillplatz verlieren“, sagt Büte. Das motiviert den Automateneinrichter im Ruhestand, aktiv zu werden. Hühne lobt den „tadellosen Zustand“ der Hütte, die über Toiletten verfüge. So ein Platz dürfe nicht „verkommen“. Die beiden Rentner wollen künftig den Rasen mähen, Müll einsammeln und nach dem Rechten sehen. Auch um die Versorgung mit Wasser, das eigens angefahren werden muss, kümmern sie sich. Über die Geräte, die für die Arbeiten nötig sind, verfügt Hühne. Er ist Landwirt. Den eigenen Betrieb hat er an seinen Sohn übergeben.

„Zeit habe ich dafür eigentlich nicht“, erklärt Hühne, der auch Vorsitzender der Jagdgenossenschaft und der Kyffhäuser-Kameradschaft ist. Er wolle aber mit gutem Beispiel vorangehen, nachdem viele andere abgewunken hätten. Stadtdirektor Marco Gerls hat unter anderem mit der Feuerwehr, dem örtlichen Jagdpächter, der Jägerschaft Hann. Münden, der Realgemeinde und dem Verschönerungsverein gesprochen.

Kommerzielle Interessen verfolgen die neuen Betreiber nicht. „Wir spenden die Einnahmen von 35 Euro pro Vermietung für einen gemeinnützigen Zweck“, stellt Büte klar. „Geld verdienen lässt sich mit dem Platz nicht“, kommentiert der ehemalige Betreiber, der Dransfelder Campingplatzbesitzer Bernd Lesser. Den Einnahmen von durchschnittlich 15 Vermietungen während der Saison von Mai bis Oktober stände „ein erheblicher Arbeitseinsatz“ gegenüber. Er habe der Stadt zudem noch Pacht zahlen müssen, so Lesser.

Die Grillhütte ist 1991 auf dem Dransberg westlich der Stadt errichtet worden. In den ersten Jahren kümmerte sich der städtische Bauhof um die Unterhaltung des Platzes. Als sich das Dransfeld aus finanziellen Grünen nicht mehr leisten konnte, pachtete Lesser die Hütte. Nach zehn Jahren hat er sie abgegeben. „Ich muss mich auf andere Dinge konzentrieren“, sagt er. Stadtdirektor Gerls hat immer wieder klar gemacht, dass die Stadt den Platz nicht betreiben könne. Finde sich niemand, werde die Hütte abgerissen.

Gebucht werden kann der Platz bei Ulrich Büte, Telefon 05502/3486, oder bei Friedhelm Hühne, Telefon 0175/2950769.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis